Enna – O2 & Start-up ermöglichen digitale Teilhabe für die ganze Familie

Enna – O2 & Start-up ermöglichen digitale Teilhabe für die ganze Familie

Mit einem einzigartigen Bedienkonzept bietet das Start-up enna gemeinsam mit dem Mobilfunkanbieter O2 Telefónica allen Menschen, die bei der Nutzung der digitalen Welt Unterstützung benötigen, die optimale Lösung. Das Motto dahinter: „Einfach dabei sein“, denn mit enna können Oma und Opa mit ihren Familienangehörigen, Nachbarn und Freunden ein eigenes soziales Netzwerk aufbauen.

Weshalb wurde das Produkt entwickelt?

Insbesondere für ältere Menschen kann das Bedienen von Smartphones, Tablets und anderen Geräten zu einer echten Herausforderung werden. Damit Oma und Opa dennoch in engem Kontakt mit ihren Angehörigen und Freunden stehen können, wurde das einfache Bedienkonzept enna entwickelt. Auch ältere Personen und alle, ohne digitale Erfahrung, können hierdurch mit ihren Liebsten telefonieren, Fotos betrachten, Serien schauen, Podcasts hören und vieles mehr.

„Mit enna wollten wir ein niederschwelliges Werkzeug für Menschen ohne Digitalkompetenz schaffen, da genau diejenigen oft in unserem Alltag vergessen werden“, erklärt einer der Gründer des Start-ups, Moritz Kutschera.

Über die zugehörige App kann ein eigenes Social Media Netzwerk mit der ganzen Familie, der Nachbarschaft oder aber auch Betreuern aufgebaut werden.

Wie funktioniert das enna-Konzept?

Bei dem Produkt handelt es sich um einen speziell entwickelten Kartenschacht, der an ein Tablet angeschlossen wird. Kompatibel ist dieses einzigartige Bedienkonzept sowohl mit iOS- als auch mit Android-Geräten. Die einzige Voraussetzung für die Nutzung ist ein USB-C-Anschluss sowie eine Internetverbindung. Hierfür kann entweder eine SIM-Karte eingelegt oder WLAN genutzt werden. In das Dock muss dann nur noch eine enna-Card eingelegt werden und schon wird die jeweilige Anwendung automatisch gestartet. Mit den beiden Tasten, von denen sich jeweils eine auf der linken und eine auf der rechten Seite des Schachts befindet, kann zum Beispiel beim Anschauen eines Fotoalbums das nächste Bild ausgewählt werden. Aktuell können Nutzer aus 313 verschiedenen Cards für Kommunikation und Entertainment im Card Store wählen. Darunter befinden sich Karten für das Empfangen von Foto- und Videonachrichten, Videotelefonie-Cards, Live-Infos wie der aktuelle Wetterbericht oder Karten für Podcasts und YouTube-Videos. Enna-Cards für Serien und Podcasts greifen dabei automatisch auf die neuste Folge zu. Zudem können Angehörige, die die App nutzen, individuelle Cards gestalten, die bestellt, gedruckt und per Post direkt an Oma oder Opa geschickt werden. Diese persönlichen Karten können jederzeit von der Familie einfach über die App bearbeitet und mit neuen Inhalten angepasst werden. Sobald die Karte wieder aus dem Dock genommen wird, wird die Anwendung automatisch beendet und eine andere enna-Card kann aufgelegt werden.

„Es gehört zu unserem Selbstverständnis, allen Menschen einen sicheren und selbstbestimmten Zugang zur Digitalisierung zu ermöglichen. […] Mit enna haben wir eine Lösung, bislang Ausgeschlossene ins digitale Leben zu holen“, so Markus von Böhlen, Director Devices, Trading & Digital Life im Consumer-Bereich von O2 Telefónica.

Was kostet das eigene digitale Netzwerk?

Das spezielle Dock kann entweder über den O2 Onlineshop oder in lokalen O2 Shops bestellt werden. Zusammen mit dem Samsung Tab A8 LTE und einem der O2 my Data-Tarifen, ist das einzigartige Bedienkonzept als Gesamtpaket erhältlich. Gewählt werden kann zwischen dem my Data S-Tarif mit 3 GB, dem my Data M-Tarif mit 20 GB und dem my Data L-Tarif mit 60 GB. Für jeweils 9,90 Euro im Monat erhalten die Angehörigen das Family-Abo der zugehörigen App – der erste Monat ist kostenfrei. Pro Karte fallen 1,99 Euro an. Die individuell angefertigten Anrufkarten sind kostenfrei. Der Preis für die persönlichen Fotoalbum-Cards beträgt 4,99 Euro, sie können jedoch nachträglich jederzeit mit neuen Fotos und Videos bespielt werden. Und auch der Inhalt der Video-Tipps-Karten, die 1,99 Euro kosten, kann durch einen neuen YouTube-Link ausgetauscht werden. Bei den Wetter-Karten für 1,99 Euro lässt sich der Standort ändern und anpassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]