HyperOS – Das ist das neue Betriebssystem für Xiaomi-Smartphones

HyperOS – das ist das neue Betriebssystem für Xiaomi-Smartphones
Xiaomi

In Zukunft sollen sämtliche Geräte von Xiaomi mit dem neuen Betriebssystem HyperOS laufen. Nach siebenjähriger Entwicklungszeit stellte der chinesische Elektronikhersteller die Software auf dem diesjährigen World Mobile Congress in Barcelona gemeinsam mit der neuen Xiaomi 14-Smartphone-Serie für den europäischen Markt vor.

Was bietet das neue Betriebssystem HyperOS?

„Ein auf den Menschen ausgerichtetes Betriebssystem, entwickelt für das intelligente Ökosystem „Mensch x Auto x Zuhause““, so beschreibt der Konzern HyperOS.

Genau wie die MIUI-Oberfläche, die erstmals 2011 auf einem Xiaomi-Smartphone zu finden war, basiert auch das neue Betriebssystem auf Android. Für Nutzer bedeutet dies, dass sie auch weiterhin die Google-Dienste wie Maps, den Google Play Store und Co. auf ihrem Gerät finden. Grundsätzlich ähnelt HyperOS der bisherigen Oberfläche MIUI. Mit dem neuen System soll es allerdings eine Verbesserung bei der Zusammenarbeit von verschiedenen Xiaomi-Geräten geben. Vom Smartphone über das Tablet bis hin zu Autos und mehr sollen zukünftig alle Geräte aus dem Xiaomi-Ökosystem mit der neuen Software ausgestattet sein. Während das alte System noch 12,53 GB Speicher benötigte, ist HyperOS deutlich schlanker und verbraucht nach Angaben des Unternehmens nur 9,14 GB Speicherplatz auf dem Smartphone. Und das, obwohl Nutzer in den Genuss von zahlreichen neuen Funktionen – darunter auch einige KI-Features – kommen. HyperOS bringt einen niedrigeren Energieverbrauch mit sich – Xiaomi gibt den Leistungsabfall nach 50 Monaten Nutzung mit „fast Null“ an.

Welche neuen Funktionen bringt HyperOS?

Unterschiedliche KI-gestützte Funktionen ermöglichen eine bessere und schnellere Kooperation zwischen den Geräten des chinesischen Herstellers:

  • Geräteübergreifende Bildschirmsteuerung
  • Geräteübergreifende Kamerasteuerung
  • Übertragung von Daten zwischen den Geräten
  • Verschlüsselte Datenübertragung auf Hardware-Ebene
  • Gegenseitige Sicherheitsüberprüfung zwischen Geräten

Weiterhin kommt mit der „Al Art“-App eine Möglichkeit, Porträtfotos vor beliebigen Hintergründen zu erstellen. Neben einer Fotosuche, die auf Künstlicher Intelligenz basiert, können dank des neuen Betriebssystems zudem während einer Videokonferenz automatisch Untertitel generiert und eingeblendet werden. Die Oberfläche bietet außerdem eine überarbeitete Wetter-App, die jetzt in modernerem Design erscheint. Neu sind auch verschiedene Anpassungsmöglichkeiten des Sperrbildschirms.

Welche Smartphones erhalten das neue System?

Nicht nur die Geräte aus der neuen Xiaomi 14-Serie, sondern auch Bestandsmodelle sollen die neue Software erhalten. Dies soll in den kommenden Wochen und Monaten durchgeführt werden. Bereits im ersten Halbjahr sollen zahlreiche Smartphones von MIUI auf HyperOS umgestellt werden. Zu den Geräten zählen:

  • Xiaomi 13, 13 Pro, 13 Lite, 13 Ultra, 13T, 13T Pro
  • Xiaomi 12, 12 Pro, 12 Lite, 12T, 12T Pro
  • Redmi Note 13, Note 13 Pro, Note 13 5G, Note 13 Pro 5G, Note 13 Pro+ 5G
  • Redmi 12 5G, Redmi 12 Pro 5G, Redmi 12 Pro+ 5G
  • Xiaomi Pad 6
  • POCO F5

Wann genau Nutzer der genannten Smartphones das neue Betriebssystem erhalten, ist allerdings nicht bekannt. Alle Geräte der neuen 14-Serie sowie das Xiaomi Pad 6S Pro werden bereits mit HyperOS ausgeliefert. Xiaomi wird voraussichtlich nach und nach wohl alle noch unterstützten Geräte auf HyperOS umstellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]

Adaptive Timeout-Funktion – längere Akkulaufzeit bei Android 15

Adaptive Timeout-Funktion

Längere Akkulaufzeit bei Android 15

Ein neues Feature, das mit Android 15 kommen soll, könnte die Akkulaufzeit von Android-Geräten erheblich verlängern. Entdeckt wurden Hinweise auf „adaptive Timeout“ auf der zweiten Developer Preview. Das neue Betriebssystem soll bereits in einigen Monaten erscheinen. […]