Speicherplatz auf dem Smartphone schaffen

Smartphone Tarife

Ein Foto hier, ein Messenger-Anhang da und dann noch ein heruntergeladenes Musikstück – schnell füllt sich der Speicher des Smartphones. So allgegenwärtig das kleine Gerät ist, so rasch ist der Speicher an seiner Grenze angelangt. Viele Smartphones werden mit nur mäßig großen internen Speicherkapazitäten ausgestattet. Häufig lassen sich die Geräte zwar mit microSD-Karten nachrüsten. Aber ein Problem bleibt: Auf dem Smartphone sammeln sich mit der Zeit viele Apps, Dateien und Anhänge an. Diese verstopfen den Speicherplatz und irgendwann ist Schluss. Da hilft es nur aufzuräumen – schon deutlich vor der Meldung über zu geringem Platz auf dem Gerät.

Apps reduzieren und deaktivieren

Den vielleicht meisten Platz bringt das Aufräumen der Apps. Im Laufe der Zeit sammeln sich unzählige Programme an, von denen nur die wenigsten regelmäßig zum Einsatz kommen. Im Gegenteil: Viele Apps führen auf dem Smartphone ein inaktives Dasein. Leider bedeutet inaktiv jedoch nicht, dass sie keinen Platz beanspruchen. Daher gilt: Wer regelmäßig nicht benötigte Apps löscht, kann erheblichen Speicherplatz freigeben. Dieser steht dann für wirklich benötigte Anwendungen und Dateien zur Verfügung.

telespiegel Tipp: Besonders Spiele sind regelrechte Speicherfresser. Es lohnt sich, diese auf das wirklich benötigte Maß zu reduzieren.

Einen Sonderfall nehmen die sogenannten Bloatware-Apps ein. Diese sind vom Geräteanbieter vorinstalliert und sollen von Haus aus eine möglich hast umfassende Funktionalität des Betriebssystems ermöglichen. Häufig sind spezielle Programme zur Kommunikation, Nachrichten-Apps und viele andere enthalten, die der Nutzer nicht zwingend benötigt und die auch nicht systemrelevant sind. Zwar können diese Apps nicht einfach gelöscht werden, jedoch lassen diese sich deaktivieren. Auch das spart Speicherplatz.

Eigene Dateien ausmisten: Musik, Bilder und Videos

Ein zweiter Bereich, der je nach Nutzung enorm viel Speicherplatz beansprucht, sind die eigenen Dateien. Fotos, kurze Videos oder auch gespeicherte Songtitel sind alle für sich kein Problem. Wenn diese aber zu stattlichen Sammlungen heranwachsen, ist irgendwann der Speicherchip voll. Daher heißt es auch hier: Regelmäßig ausmisten! Besonders Nutzer, die viel fotografieren oder gar Video drehen, sollten nicht mehr benötigte Dateien löschen.

Tipp: Songs lassen sich auch über Streaming-Apps hören. Dabei speichert die App die Titel nicht auf dem Gerät, sodass der Speicher geschont wird.

Alternative: Cloudspeicher, Computer, Festplatten, Sticks

Wer auf seine Media-Daten nicht verzichten möchte, sollte diese auslagern. Es gibt viele Anbieter von kostenlosem Cloud-Speicherplatz. Zudem bieten USB-Sticks, externe Festplatten oder der eigene PC/Laptop viel Platz, um die gewünschten Daten außerhalb des Smartphones abzuspeichern.

Messenger-Anhänge durchforsten

Eine immer wieder vernachlässigte Quelle für unnötige Daten sind Messenger-Dienste. Chatgruppen, die viel Text und vor allem Bilder und Videos posten, bringen den Speicher des Smartphones schnell an seine Grenzen. Denn beim Empfang von Nachrichten mit Anhängen über WhatsApp speichert die App beispielsweise die Anhänge auf dem Gerät ab. Je nach Messenger-Aktivität entstehen so schnell erhebliche Datensammlungen.

Zwischenspeicher leeren

Viele Apps sowie das Betriebssystem nutzen für Updates, Synchronisationen oder bei der aktiven Nutzung Zwischenspeicher. Diese Cache-Dateien beschleunigen den Zugriff auf die Anwendung, reduzieren aber auch den freien Speicher. Mit etwas Augenmaß lassen sich hier in größeren Abständen die Cache-Daten immer mal wieder löschen oder reduzieren, um Speicher freizugeben. Die dazu erforderliche Vorgehensweise unterscheidet sich von Gerät zu Gerät und sollte im Handbuch nachgeschlagen werden. Wichtig ist jedoch, diese Säuberung nicht zu häufig zu starten, denn das Leeren des Zwischenspeichers verlangsamt die betroffenen Apps ggf. spürbar.

Tipp: Es gibt Cleaner-Apps wie Clean Master und ähnliche Programme. Mit diesen lassen sich auch Dateien im Cache bequem per Fingertip löschen.

Speicherplatz durch eingeschränkte Synchronisation

Wer sein Smartphone regelmäßig mit dem Computer abgleicht, überträgt Daten hin und her. Dabei gelangen auch Daten auf das Smartphone, die der Nutzer vielleicht nicht auf dem Gerät benötigt. Durch eine sehr strikt beschränkte Synchronisation lässt sich Speicherkapazität einsparen. Das bietet mehr Platz für neue Anwendungen, Dateien und Anhänge.