Zwei neue Tiscali-Tarife – Flexibel per DSL und günstig mit analog oder ISDN

Zwei neue Tiscali-Tarife - Flexibel per DSL und günstig mit analog oder ISDN

Der Internetanbieter Tiscali lockt nun mit zwei weiteren Internetzugängen. Für beide muss der Kunde keine Vertragsbindung eingehen, bezahlt keine Grundgebühr und ist nicht an eine Mindestnutzung gebunden. Es wird lediglich ein vorhandener Anschluss der Dt. Telekom benötigt.

Wer sich für den ausschließlich nach Verbrauch abgerechneten Tarif „DSL-by-Call„ registriert, kann seine DSL-Internetverbindung wahlweise nach Zeit oder Volumen abrechnen lassen. Die Gebühren von 1,19 Cent pro Minute bzw. übertragenem MB werden über die Telefonrechnung der Dt. Telekom beglichen. Entscheidet man sich für diesen Tarif, schenkt Tiscali dem Kunden ein Sicherheit-Softwarepacket. Ohne zusätzliche Kosten, fungiert es als Firewall und als Schutz vor Viren, Würmern und Trojanern.

Mit Tiscali „Online Spar“ können Nutzer analoger oder ISDN-Anschlüsse für 0,99 Cent pro Minute surfen. Hinzu kommen 6 Cent Einwahlgebühr pro Verbindung. Der Kunde kann für diesen Zugang bis zu drei Benutzer anmelden. Beide Tarife verfügen über reichlich POP3-eMailpostfächer und Speicherplatz für eine eigene Homepage. In unserer Rubrik Internet sind weitere Anbieter aufgeführt und bewertet.

Weitere Informationen

DSL-Flatrate
DSL Alternativen
Internet by Call
Kabelinternet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwölf − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schwachstelle in NetUSB-Kernel – weltweit Millionen Router betroffen

Schwachstelle in NetUSB-Kernel

Weltweit Millionen Router betroffen

Sicherheitsforscher haben eine massive Schwachstelle in einer Gerätekomponente entdeckt, die in zahlreichen Routern weltweit verbaut ist. Cyberkriminelle können diese Schwachstelle ausnutzen und Schadsoftware einschleusen. Ein Update sollte umgehend installiert werden. […]

Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]