Für AktivPlus und AktivPlus xxl-Kunden – Auslandsgespräche wesentlich günstiger

Telekom

Ab dem 01. Dezember sind Verbindungen mit diversen ausländischen Telefonnetzen für Kunden der Telekom, die den Tarif AktivPlus, den „alten„ AktivPlus xxl-Tarif „sunday„ und den „neuen„ AktivPlus xxl-Tarif „weekend„ nutzen, noch günstiger. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) stimmte einem entsprechenden Antrag zu.

Die Preise für Auslandsgespräche der Telekom, zum Beispiel nach Griechenland, Kasachstan, Kroatien, Polen, Russland, Ungarn, Tschechien, Slowenien, Weißrussland, in die Ukraine und die Slowakische Republik, werden dann für diese Kunden je nach Zielland bis zu 56 Prozent weniger kosten.

Zusätzlich wurden zwölf weitere Länder in die Liste der ausländischen Ziele aufgenommen, die über die genannten Tarife günstiger zu erreichen sind. Es handelt sich um Telefonate nach Bosnien, Brasilien, Bulgarien, China, Estland, Israel, Lettland, Litauen, Mazedonien, in den Iran und nach Rumänien. Verbindungen in diese Länder kosten dann bis zu 87 Prozent weniger.

Weitere Informationen

Call-by-Call im Festnetz
Tarife der Dt. Telekom
Telefonanschluss Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 + 9 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]