1&1 DSL – Tarifumstellungen und zwei weitere Zugänge

1&1

Medienberichten zufolge erfolgen Änderungen in den Nutzungsbedingungen des 1&1 DSL-Tarifs DSL Fair Flat, die ab Juni in Kraft treten sollen.

Der Preis dieses Zugangs wird anhand des Surfverhaltens monatlich neu berechnet. Bleibt die Nutzungsdauer unter 100 Stunden pro Monat, zahlt der Kunde für diese DSL-Flatrate 16,90 € pro Monat. Surft er länger als 100 Stunden, bleibt aber unter bisher 20 GB Trafficvolumen, werden in diesem Monat 26,90 € fällig. Nutzt man den Tarif darüber hinaus, kostet er 39,90 € im Monat. Für Bestandskunden ändert sich erst einmal nichts, doch die Volumengrenze sinkt für Neukunden auf 10 GB. Wird dieses Limit überschritten, kostet die Flatrate den Neukunden 36,90 € statt bisher 39,90 € pro Monat.

Am 28. Mai sollen schon zwei neue DSL-Tarife vorgestellt werden. Ab Juni soll „Internet DSL 20„ verfügbar sein. Für 6,90 € im Monat bekommt der User 20 Freistunden. Jede weitere Minute wird bei minutengenauer Abrechnung 1,2 Cent kosten.

Ebenfalls ab Juni soll auch der Volumentarif „Internet DSL 1„ erhältlich sein. Für ebenfalls 6,90 € ist 1 GB Transfervolumen im Monat enthalten. Jedes weitere Megabyte kostet 1,2 Cent. Der Tarif 10 GB für 24,99 € inklusive 10 GB Transfervolumen kann nur noch von Bestandskunden genutzt werden.

Weitere Informationen

DSL Provider

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn + 17 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]