Wenn es um „Leben und Tot“ geht – Datenrettung

Datenfluss

Wenn die Festplatte ihren Dienst versagt, stehen Computernutzer meistens vor einem riesigen Problem. Denn ist keine Sicherheitskopie der Dateien vorhanden, sind die Daten eigentlich verloren. Verzweifelte Computerinhaber finden dann Hilfe bei sogenannten Datenrettern, wenn Daten versehentlich gelöscht, durch einen Stromausfall, Blitzeinschlag, einen Virus oder Hardwarebeschädigung zerstört wurden.

Defekte Datenträger werden von den Datenrettern entweder vor Ort „behandelt„ oder der Kunde schickt die Festplatte gut verpackt auf die Reise. Auch bei schwierigen Fällen oder wenn die Zeit drängt erhalten Kunden immer erst einmal eine kostenfreie Diagnose. Kommt es zu einem Auftrag, berechnet der Anbieter nur die tatsächlich rekonstruierten Daten. Sind die privilegierten Daten nicht dabei oder lehnt der Kunde den Kostenvoranschlag ab, entstehen ihm zumeist keine Kosten.

Prinzipiell können alle gängigen Betriebssysteme wiederhergestellt werden, die Anbieter der Dienstleistung kümmern sich um die Datenrettung von Festplatten, Magnetbändern, Festplattenverbunde, DVDs, CD ROMs und so weiter.

Mehr Informationen

Ratgeber Internet
Sicherheit im Internet
Gratis Angebote im Netz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn + neun =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]