Regulierungsbehörde entschied über einmalige Entgelte an Telekom – Wettbewerber zahlen künftig weniger

RegTP

Wettbewerber der Telekom können seit 1998 die Endleitungen und Telefonanschlüsse von der Telekom mieten. Die Leitungen sind Eigentum der marktdominierenden Telekom und deren Konkurrenten zahlen einmalige Gebühren für die Bereitstellung und Kündigung eines Kundenanschlusses. Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) fungiert als Aufsicht für den Telekommunikationsmarkt. Sie entschied nun, dass die Telekom von ihren Konkurrenten etwa 15 % weniger Geld als bisher für die Überlassung eines bestehenden Anschlusses erhält. Der Betrag liegt sogar 35 % unter dem Entgelt, das die Telekom bei der RegTP beantragt hatte. Auch die Gebühr für die Kündigung eines Anschlusses wurde abgesenkt.

Einen monatlichen Überlassungspreis von nun noch 2,43 € müssen die Wettbewerber künftig für das „Line Sharing„ bezahlen, entschied die RegTP und folgte damit dem Antrag der Telekom. Bei dem „Line Sharing„ nutzt die Telekom den unteren Frequenzbereich der Kupferleitung für die Sprachübertragung. Der obere Frequenzbereich wird einem anderen Anbieter für Datenübertragungen per DSL überlassen, während der Telefonanschluss bei der Telekom bleibt. Ursprünglichen fielen dafür 4,77 € pro Monat an, doch seit März bot die Telekom ihren Konkurrenten das „Line Sharing„ kostenlos an und war dadurch einem Missbrauchsverfahren der EU-Kommission wegen ihrer marktbeherrschenden Stellung bei DSL-Anschlüssen entgangen. Die Regelungen treten am 01. Juli in Kraft.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × drei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Private Überschuldung – Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Private Überschuldung

Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Das Statistische Bundesamt hat eine Statistik zur privaten Überschuldung veröffentlicht. Aus der Statistik geht hervor, dass die meisten jungen Personen unter 25 Jahren Schulden bei Telekommunikationsunternehmen haben. Der Hauptauslöser ist eine unwirtschaftliche Haushaltsführung. […]

Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]

Handy-Abofallen durch Werbebanner – so schützen sich Verbraucher

Handy-Abofallen durch Werbebanner

So schützen sich Verbraucher

Verbraucher finden immer wieder unbekannte Posten auf ihrer Handyrechnung. Die ungewollten Abo-Fallen lauern meist hinter Werbebannern oder Buttons, so dass die Betroffenen zunächst keinerlei Kenntnis über den Abschluss des Abonnements haben. […]