Kurzmitteilung wirbt für SMS-Chat – Bei Antwort folgt Rechnung über 56,25 EUR

Falle

Wenn Mobilfunknutzer eine ansprechende SMS von einer fremden Nummer erhalten, in der sie zu einer Antwort aufgefordert werden, ist Vorsicht geboten. Vor allem junge Leute sind potenzielle Kunden der SMS-Mehrwertdienstleister, jedoch fehlt ihnen oft der kritische Blick und der Spaß mit dem Handy wird eventuell sehr teuer.

Der Einfallsreichtum dubioser Geschäftsleute ist erstaunlich und die Methoden raffiniert. Handy-Nutzer erhalten neuerdings Werbung für einen SMS-Chat, eine Kurzmitteilung, die eine lockende Botschaft enthält. Wenn der Empfänger dann mit einer SMS an die unauffällige 0160-Mobilfunknummer antwortet, hat er damit nach Meinung des Unternehmens bereits ein Paket von 75 SMS gekauft.

Jede Kurznachricht kostet 75 Cent, wird dem Nutzer in der nächsten SMS mitgeteilt, das ist ein Gesamtbetrag von 56,25 €. Mobilfunk-Kunden, die sich nun nicht mit dem Wort „OFF„ bei dem System abmelden, erhalten sogar wenn sie nicht mehr antworten weitere Kurzmitteilungen.

Die Rechnungen werden per Post verschickt, die Firma HFM GmbH ist in diesem Fall der Rechnungssteller. Vor kurzem fiel das Hamburger Unternehmen bereits auf, weil es hohe Rechnungen verschickte. Die postalischen Adresse und die Telefonnummer der Internet-Nutzer wurden offensichtlich mit Hilfe eines illegalen Dialers herausgefunden und das Unternehmen forderte mit diesen Daten 49,- € für das Abonnement eines Erotikdienstes. (News vom 23.04.04)

Weitere Informationen

Gratis SMS Versand

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn − 14 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]