Neue Tarife von T-Com – Informieren, vergleichen und bestellen

Telekom

Heute macht die Festnetz-Sparte der Deutschen Telekom, die T-Com, ihrer verwirrenden Tarifstruktur ein Ende. (Telespiegel-News vom 16.02.05) Sie bietet neue Tarife für die T-Net- und T-ISDN-Anschlüsse, zusätzlich können zwei Optionen gebucht werden. Pünktlich zum Marktstart hat der Telespiegel seinen Lesern entsprechende Informations- und Vergleichsseiten der Anschlüsse und Tarife der Dt. Telekom online gestellt. Bestandskunden, die wechseln wollen und auch Kunden, die einfach neugierig sind, finden dort alle Informationen zu den Preisen und Leistungsmerkmalen der neuen und alten Tarife von T-Com. Ein weiterer Service ist die Möglichkeit, online und kostenlos eines der neuen Produkte zu bestellen oder in einen neuen Tarif zu wechseln.

Der neue Grundtarif von T-Com heißt Call Plus. Wie alle Tarife kann er in Verbindung mit einem T-Net oder einem T-ISDN-Anschluss gebucht werden. T-Net Call Plus kostet monatlich 15,95 €, T-ISDN Call Plus ist für monatlich 23,95 € erhältlich. Gegenüber den ehemaligen Standardtarifen wurde die Grundgebühr um einige Cent angehoben, dafür kann der T-Net-Kunde mit dem neuen Tarif Leistungsmerkmale nutzen, die bisher als Komfortpaket hinzugebucht werden mussten. Jedoch wurden aus allen Tarifen gegen Zuzahlung zu buchende Leistungsmerkmale für T-Net und T-ISDN entfernt, die in ähnlich Form durch die Zubuchung des Sicherheitspakets ersetzt werden können.

Das System des ehemaligen calltime 120-Tarifes ist geblieben. In der erhöhten monatlichen Grundgebühr von 19,95 € des T-Net Call Time beziehungsweise 27,95 € des T-ISDN Call Time sind 120 Freiminuten enthalten, die für Telefonate innerhalb des deutschen Festnetzes genutzt werden können. Die Gesprächspreise sind minimal gesunken, durch den automatischen Wechsel, dem T-Com seinen ehemaligen calltime 120-Kunden unterzieht, entstehen keine Nachteile.

Auch das Prinzip des XXL-Tarifs wurde übernommen. Mit dem neuen T-Net XXL und T-ISDN XXL sind Telefonate innerhalb des deutschen Festnetzes an Samstagen, Sonntagen und bundeseinheitlichen Feiertagen mit keinen weiteren Kosten verbunden. Die Grundgebühr des Tarifs mit einem analogen T-Net- (24,94 €) und einem digitalen T-ISDN-Anschluss (32,95 €) wurde nicht verändert. Jedoch sind einige Telefonate günstiger, der automatischen Umstellung von Bestandskunden ist also nichts entgegen zu setzen.

Eine Erweiterung des XXL-Tarifs bietet T-Com mit dem neuen T-Net XXL Freetime und T-ISDN XXL Freetime. Für monatlich 29,94 € beziehungsweise 37,95 € kosten Telefonate in dem deutschen Festnetz auch zwischen 18 und 7 Uhr keinen weiteren Cent. Alle anderen Gesprächsgebühren entsprechen denen des XXL-Tarifs.
Kunden, die mit der neuen Option XXL Local liebäugeln, können diese sowohl zu einem T-Net- als auch zu einem T-ISDN-Anschluss mit einem der vier Tarife buchen. Für zusätzlich 9,95 € pro Monat telefoniert der Nutzer innerhalb seines eigenen Vorwahlbereichs ohne weitere Kosten. Die Option CountrySelect, die ebenfalls zu allen Tarifen und Anschlüssen beauftragt werden kann, ist unverändert geblieben. Bis zu drei Länder können gewählt werden, in denen Teilnehmer dann günstiger zu erreichen sind. Dafür fällt keine zusätzliche monatliche Grundgebühr an, jedoch muss pro gewähltes Land ein Mindestumsatz von einem Euro erreicht werden.

Wesentlich übersichtlicher als bisher gestaltet sich die Preisstruktur für Telefonate. Während in einigen Bereichen zwischen Gespräche von analogen und ISDN-Anschlüssen unterschieden wurde, gelten nun für beide Anschlussarten T-Net und T-ISDN einheitliche Gesprächsgebühren. Insbesondere macht sich bemerkbar, dass die bisher bis zu 4-minütige Taktung des T-Net Standard-Tarifs, der in etwa mit dem neuen T-Net Call Plus-Tarif zu vergleichen ist, verändert wurde. In allen neuen T-Com-Tarifen werden Gespräche jetzt minutengenau abgerechnet. Eine beträchtliche Preissenkung ist dennoch nicht zu verzeichnen, der Minutenpreis von 1,5 Cent für Ortsgespräche in der Nebenzeit ist geblieben. Und obwohl einige Preise mehr oder weniger erheblich reduziert wurden, sind Telefonate über einen günstigen Call-by-Call-Anbieter immer noch preiswerter als mit einem Tarif der Deutschen Telekom.

Weitere Informationen

Anschluss und Tarife der Dt. Telekom
Anschluss und Tarife von Arcor
Call-by-Call im Festnetz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]