Echte Flatrate für das Festnetz – XXL Fulltime von T-Com zu T-Net und T-ISDN

Echte Flatrate für das Festnetz - XXL Fulltime von T-Com zu T-Net und T-ISDN

Darauf hat die Telekommunikationswelt gewartet, die Festnetz-Tochter der Deutschen Telekom T-Com startet eine Flatrate für Telefonate in dem deutschen Festnetz. Doch es erstaunt nicht, dass dieser neue Pauschaltarif weit über den marktüblichen Preisen liegt. Zudem bedeutet bei T-Com eine Flatrate nicht, dass wirklich alle nationalen Festnetz-Telefonate ohne weitere Kosten geführt werden. Für Gespräche mit Telefonanschlüssen vieler anderer nationaler Festnetzanbieter berechnet T-Com nämlich generell ein Aufpreis von 0,2 Cent pro Minute. Eine echte Flatrate für Festnetz-Telefonate ist es also nur, wenn die Verbindungen innerhalb des T-Com-Netzes bleiben oder der Gesprächspartner Arcor-Kunde ist.

Der analoge Telefonanschluss der Deutschen Telekom kostet mit diesem Tarif 39,94 € pro Monat, für den ISDN-Anschluss mit der neuen Telefon-Flatrate berechnet T-Com monatlich 47,95 €. Stellt man dem Grundpreis die Grundgebühren des „einfachen„ analogen T-Net-Anschlusses und des digitalen T-ISDN-Anschlusses mit dem Standardtarif Call Plus gegenüber, ergibt sich für die neue Flatrate ein Aufpreis von monatlich 23,99 € beziehungsweise 24,- €. Der Mitbewerber Arcor zum Beispiel bietet eine vergleichbare Flatrate für Festnetz-Telefonate an seinem Arcor ISDN-Anschluss (Grundgebühr 19,95 €/Monat) für monatlich zusätzlich 19,95 € an und berechnet keine zusätzliche Gebühr für Telefonate zu Anschlüssen alternativer Netzbetreiber. Das tut nur T-Com, und dieser Aufschlag wird auch berechnet, wenn der Kunde einen Tarif gebucht hat, der ständig oder zeitweilig Telefonate in das deutsche Festnetz für 0 Cent zulassen soll.

Der neue Tarif gehört zu der XXL-Familie von T-Com. Während mit dem XXL-Tarif an Wochenenden und Feiertagen in dem deutschen (T-Com- und Arcor-)Festnetz für 0 Cent telefoniert werden kann, wird das mit XXL Freetime auf Telefonate in der Nebenzeit ausgeweitet. Die Option XXL Local gilt nur für Gespräche innerhalb des eigenen Vorwahlbereichs. Der neue Tarif XXL Fulltime ermöglicht Festnetz-Telefonate (in den meisten Fällen) ohne weitere Kosten innerhalb Deutschlands, an jedem Tag und rund um die Uhr. Die Preise für alle anderen Telefonate, die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist sind denen der übrigen XXL-Tarife gleich.

Privatkunden können die neue Festnetz-Flatrate XXL Fulltime von T-Com in Verbindung mit einem T-Net- oder T-ISDN-Anschluss bekommen. Dafür werden einmalig 59,95 € fällig, ein Wechsel innerhalb von T-Net oder T-ISDN ist jedoch kostenlos. Dabei ist zu bedenken, dass eventuell gebuchte und bisher genutzte Zusatzleistung bei einem Wechsel entfallen und, wenn möglich, erneut gebucht werden müssen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier + 17 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]