Warten auf Windows Vista – Marktstart für das neue Microsoft-Betriebssystem verschoben

Schöner soll es sein und sicherer, mehr Möglichkeiten eröffnen und für Privatanwender in drei unterschiedlichen Versionen zur Verfügung stehen. Der Marktstart des neuen Microsoft-Betriebssystems Windows Vista wurde auf November 2006 anberaumt. Doch daraus wird nichts, zumindest werden Privatkunden noch einige Monate länger warten müssen. Erst (voraussichtlich) im Januar 2007 soll das neue Windows käuflich zu erwerben sein. Lediglich die beiden Versionen für Firmenkunden werden termingerecht zum Ende diesen Jahres ausgeliefert. Für viele kommt diese Entscheidung überraschend, die Kritiker jedoch wundern sich nicht.

Pünktlich zum Beginn des Weihnachtgeschäfts 2006 sollte Windows Vista den Computer-Nutzern das vor fünf Jahren eingeführte Windows XP ersetzen. Dieser Marktstart wurde nun verschoben. Aus Gründen der Sicherheit, so sagte ein Microsoft-Sprecher, und weil die Computer-Hersteller mehr Zeit benötigten, das neue Betriebssystem auf den Computern vorzuinstallieren, die dann an den Mann (oder an die Frau) gebracht werden sollen. Die Zeit des Weihnachtsgeschäfts hätte Computern mit dem neuem Betriebssystem Windows Vista sicherlich etliche Käufer verschafft. Die Hersteller und Händler sind nun im finanziellen Nachteil und es ist die Frage, für welches Produkt sich der potenzielle Computer-Käufer statt dessen entscheidet.

Update vom 24.03.2006

Auch auf das neue Office-Paket muss noch länger gewartet werden. Office 2007 wird nun ebenfalls erst im Januar 2007 verfügbar sein, zusammen mit dem Windows Vista. Lediglich einige große Firmen erhalten Office 2007 bereits im Dezember 2006.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet
Gewährleistung und Garantie

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Falsche Microsoft-Anrufe – die Vorgehensweise der Betrüger

Falsche Microsoft-Anrufe

Die Vorgehensweise der Betrüger

Die Betrugsmasche ist bereits seit vielen Jahren bekannt: angebliche Microsoft-Mitarbeiter rufen arglose Bürger an und geben an, dass sich ein Virus auf dem Computer befindet oder dieser gehackt wurde. Die Betroffenen werden dazu aufgefordert einen kostenpflichtigen Wartungsvertrag einzugehen. […]