Auf den neuen umsteigen – Support für Firefox 1.5 endet

Auf den neuen umsteigen - Support für Firefox 1.5 endet

Um Internetseiten auf dem Bildschirm darzustellen, damit der Nutzer sie betrachten kann, wird eine Software benötigt, der sogenannte Web-Browser. (engl.: to browse = blättern/schmökern). An der Frage welcher Browser der beste ist, haben sich jedoch schon viele Diskussionsteilnehmer aufgerieben. Konkurrenz zu dem Internet Explorer aus dem Hause Microsoft gibt es schließlich reichlich. Eigentlich tun sie alle das selbe, nämlich Internetseiten darzustellen. Doch das tun sie unterschiedlich schnell, gut, komfortabel und sicher.

Eine stetig wachsende Nutzergemeinde bevorzugt den Firefox der Mozilla Foundation, um das Internet zu erkunden. Der Internet Explorer von Microsoft hingegen verlor in den letzten Jahren Marktanteile. Keine große Rollen spielen die Browser Opera, Safari und Netscape, der in den 90er Jahren sehr populär war. Zwar sind auf vielen PCs neben dem Standardbrowser auch andere Browser zu finden, doch meist dienen sie nur als selten genutzte Alternative. Deshalb sind sie oft veraltet.

User, die den Browser Firefox verwenden, ob nun als Standardbrowser oder als Alternative, sollten jetzt auf die Versionsnummer ihres `Feuerfuchses´ achten. Ist noch die alte Version 1.5 installiert, kann das bald zu Sicherheitsproblemen führen. Denn der Support für die Version 1.5 wird am 24. April eingestellt. Sollte nach diesem Datum ein Sicherheitsleck gefunden werden, wird es kein Sicherheitsupdate für die alte Version mehr geben. Aus diesem Grund raten die Entwickler, baldmöglich die neue Version Firefox 2.0 zu installieren. Die meisten deutschsprachigen Erweiterungen für den Firefox sind inzwischen auch für die Version 2.0 erhältlich.

Update vom 25.04.2007

Aus einem Blog der Firefox-Entwickler geht hervor, dass Sicherheits- und Stabilitätsupdates für den Firefox 1.5 noch etwas länger, nämlich bis Mitte Mai geliefert werden sollen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]

O2 myHome-Tarife – 50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Die O2 myHome-Tarife

50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Neukunden, die sich für einen der O2 myHome-Tarifen über LTE/5G entscheiden, erhalten 50% auf den Anschlusspreis sowie eine monatliche Preisersparnis von jeweils 10 Euro im ersten Jahr. Die HomeSpot-Tarife ermöglichen es, schnell und unkompliziert loszusurfen. […]

KFZ-Versicherung – Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

KFZ-Versicherung

Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

Um bei einer KFZ-Versicherung als Wenigfahrer gegenüber Vielfahrern zu sparen, sollte eine Kilometer-Versicherung gewählt werden. Heutzutage bieten die meisten Versicherungen entsprechende Tarife an, bei denen nur die Kilometer abgerechnet werden, die tatsächlich zurückgelegt wurden. […]