Falsches Spiel – Trojaner nutzt Spieltrieb der Internetuser aus

Falsches Spiel - Trojaner nutzt Spieltrieb der Internetuser aus

In manchen Online-Formularen sind kleine Kästchen zu finden, die mehr oder minder leserliche Buchstaben- und Zahlenkombinationen enthalten. Die Zeichen sind beispielsweise verzerrt dargestellt oder auf einem Hintergrund, der das Entziffern erschwert. Es handelt sich dabei um sogenannte Captcha(Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart). Sie sollen den Menschen von Computern unterscheiden, denn nur Menschen können diese Zeichenkombinationen entziffern. Die Captcha sollen beispielsweise dem automatischen Eintrag in Gästebücher, Foren, Kontaktformulare und Anmeldeformulare verhindern und so auch Spam entgegenwirken.

Weil die Buchstaben- und Zahlenkombinationen ihren Computerprogrammen tatsächlich Schwierigkeiten bereiten, denken böse Buben über Alternativen nach und sind nun auf eine interessante Idee gekommen. Sie benutzen ahnungslose Internetnutzer, um die Captcha zu lösen. Und weil die Idee so pfiffig ist, werden sicherlich viele Internetnutzer bereitwillig dabei helfen. Dadurch erhalten die Gauner massenhaft Zugriff auf Online-Formulare ihrer Wahl.

Dazu verwenden sie ein Schadprogramm, ein Trojanisches Pferd. Das tarnt sich vor dem arglosen Internetnutzer als kleines Spiel. Es präsentiert dem User Captchas, die es aus dem Internet lädt. Durch jedes Lösen eines Captchas bekommt der User mehr von einer ohnehin spärlich bekleideten Dame zu sehen. Doch die von dem User eingegebenen Lösungen sendet das Schadprogramm zu seinem Herrn und Meister. Der kann dadurch die Schutzmaßnahme der Online-Formulare umgehen und zum Beispiel massenhaft Emailkonten einrichten, die er später zum Spammen benutzt. Von der neuen Masche, Menschen zu diesem Zweck zu benutzen, berichten die Sicherheitsunternehmen TrendMicro und Panda.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]