Günstiger mobil surfen – Preissenkung bei der mobilen Daten-Flatrate von MoobiCent

MoobiCent

Aus dem Leben vieler Menschen ist das Internet nicht mehr wegzudenken. Möchte der Nutzer auch unterwegs online sein, fern des in seiner Wohnung oder in dem Büro installierten DSL-Anschlusses, kann ein Mobilfunknetz die Lösung bieten. Ausgerüstet mit einem passenden Endgerät und einer SIM-Karte des Anbieters ist mobil surfen (fast) überall möglich. Und das ist inzwischen günstiger, als weithin angenommen wird.

In einem der deutschen Mobilfunknetze mit hervorragender Netzabdeckung, das auch in abgelegenen Winkeln des Landes verfügbar ist, surfen Kunden des Providers MoobiCent. Der kooperiert nämlich mit dem Mobilfunk-Netzbetreiber Vodafone und bietet deshalb Datenübertragungsraten, also Surfgeschwindigkeiten von bis zu 7,2 Mbit/s (Download) und 1,45 Mbit/s (Upload). Das ist schneller als mit der Bandbreite DSL 6000 und dank der UMTS-Technik und den Datenbeschleunigern HSDPA und HSUPA möglich. An Orten, an denen in dem Mobilfunknetz kein UMTS verfügbar ist, müssen die Nutzer mit der Datenübertragung per GPRS auskommen. Damit ist immerhin fast eine doppelte ISDN-Geschwindigkeit erreichbar. Interessenten sei aber geraten, sich vorher über die Netzabdeckung zu informieren.

Bei MoobiCent erhalten Kunden einen Datentarif, der unbegrenztes surfen zum Pauschalpreis verspricht. Diese Aussage ist eigentlich korrekt, jedoch drosselt MoobiCent ebenso wie andere Anbieter die Datenübertragungsrate für den Rest des Monats auf GPRS-Geschwindigkeit, wenn der Nutzer 10 GB Datenübertragungsvolumen erreicht hat. Das Datenvolumen ist jedoch ausreichend, um den Tarif namens mobileDSL flat im üblichen Maße zu nutzen. Lediglich Poweruser mit extremen Nutzungsvorkommen sollen mit dieser Regelung abgeschreckt werden.

Für dauerhaft 5,- € pro Monat weniger ist die mobileDSL flat ab morgen bei MoobiCent erhältlich. Sie kostet dann monatlich 34,95 € und in diesem Festbetrag ist das gesamte anfallende Surfvolumen enthalten. Entscheiden sich Neukunden bis zum 18. Mai für die mobileDSL flat von MoobiCent, fällt keine Einrichtungsgebühr an, die sonst einmalig 24,95 € beträgt. Mit dem Vertragsabschluss ist der Nutzer dann für sechs Monate an den Anbieter gebunden. Nach dem Ablauf dieser Mindestvertragslaufzeit ist der Tarif monatlich kündbar. Auch die Hardware, die bei MoobiCent zu einem Tarif bestellt werden kann, ist ab morgen günstiger erhältlich. Ab 59,- € soll sie zu haben sein. Gegen eine längere Mindestvertragslaufzeit kann sie auch in Raten abgezahlt werden. Der Einstieg in das mobile Internet und die Nutzung wird mit MoobiCent also so günstig, dass es nicht nur unterwegs eine DSL-Alternative sein kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünf − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
WLAN-Verschlüsselung – erneut gravierende Sicherheitslücke entdeckt

WLAN-Verschlüsselung

Erneut gravierende Sicherheitslücke entdeckt

Eine erneute massive Sicherheitslücke im WLAN-Verschlüsselungsprotokoll mit dem Namen „Kr00k“ wurde von Sicherheitsforschern entdeckt. Bereits vor einem Jahr wurden erste Hinweise auf das Problem entdeckt. Durch ein Software-Update kann diese geschlossen werden. […]

Jeder Vierte hat es bereits getan - Schluss machen per SMS & Messenger

Jeder Vierte hat es bereits getan

Schluss machen per SMS & Messenger

Eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom hat ergeben, dass bereits jeder Vierte Bundesbürger schon einmal eine Beziehung per SMS oder Messenger beendet hat. Trotzdem gaben 79 Prozent der Teilnehmer an, diese Vorgehensweise bei einer Trennung nicht in Ordnung zu finden. […]

Android 11 – Vorabversion des neuen Betriebssystems veröffentlicht

Android 11

Neue Funktionen in Vorabversion vorgestellt

Die Vorabversion von Android 11 wurde von Google veröffentlicht, die für die Google-eigenen Smartphones zur Verfügung steht. Die Android-Hauptversion soll Ende September 2020 folgen. Das neue Betriebssystem bietet unter anderem neue Funktionen für 5G sowie erhöhte Sicherheitsfunktionen. […]