Riskante Suchbegriffe – Studie identifiziert Suchanfragen mit erhöhtem Viren-Risiko

Riskante Suchbegriffe - Studie identifiziert Suchanfragen mit erhöhtem Viren-Risiko

Wird etwas in dem Internet gesucht, bemüht man gewöhnlich eine Suchmaschine. Nicht selten ist das Google, oft auch Yahoo oder AOL, eventuell Live oder Ask. In den Suchergebnissen dieser fünf Suchmaschinen forschte das amerikanische Internet-Sicherheitsunternehmen McAfee nach den riskantesten Suchanfragen. Mit riskant ist das Risiko gemeint, sich einen Virus oder andere unangenehme Software einzufangen oder auf betrügerische Webseiten zu gelangen.

Für die Studie namens `The Web’s Most Dangerous Search Terms´ hat McAfee 2.658 populäre Suchbegriffe in die Suchmaschinen eingegeben. Ingesamt wurden 413.368 Webseiten geprüft. Das Ergebnis verblüfft. Nicht etwa die Suche nach erotischen Inhalten erhöht das Risiko, auf dubiose Webseiten zu gelangen. Während im amerikanischen Raum Suchanfragen wie `free music downloads´ besonderes Risiko beherbergen, ist es in Deutschland die Suche nach schuelerVZ (Online-Netzwerk für Schüler), dsds (Deutschland sucht den Superstar – TV-Show) und Olympia.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


20 − fünfzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]