Google Buzz – Soziales Netzwerk unter Google Mail

Google Buzz

Wenn der Suchmaschinenbetreiber Google über eines seiner neuen Produkte berichtet, hören die meisten interessiert hin. So ist es auch bei dem Nachrichtensystem Google Buzz, das der Konzern gestern vorstellte. Beobachter nennen den neuen Dienst einen direkten Angriff auf die großen sozialen Netzwerke Twitter und Facebook.

Google Buzz soll seinen Nutzern ermöglichen, ihre Kommunikation in dem Internet noch einfacher zu steuern und zu organisieren, erklärt Google. In Google Netzwerk sollen die Nachrichten und Inhalte von Picasa, Google Reader, YouTube, Flickr, Blogger und Twitter importiert werden können, eigene Nachrichten verfasst und freigegeben werden können, Emailkontakte zu Followern werden. Eine Ähnlichkeit mit Facebook ist nicht zu leugnen.

Nur angemeldete Nutzer des kostenlosen Emaildienstes Google Mail können dessen Erweiterung Buzz verwenden. Sie erhalten die Möglichkeit automatisch innerhalb der nächsten Wochen, verspricht Google. Interessenten erhalten unter buzz.google.com mehr Informationen. Der Dienst läuft auch auf mobilen Endgeräten, dann wird zusätzlich der aktuelle Standort des Nutzers übermittelt.

Update vom 17.10.2011

Google wird den fest in Google Mail integrierten Dienst Google Buzz in der nächsten Woche abschalten. Bestehende Beiträge werden über das Google Profil erreichbar sein und lassen sich über Google Takeout importieren. Die Mitarbeiter von Google Buzz werden künftig an Google+ mitarbeiten. Mit Google Buzz startete Google einen ersten Versuch eines sozialen Netzwerks.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


5 × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Surfspaß unterwegs – Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Surfspaß unterwegs

Der O2 my Prepaid Internet-to-Go Tarif mit Router

Mit dem my Prepaid Internet-to-Go-Tarif + Router bietet O2 einen Datentarif für alle an, die ihr WLAN überall hin mitnehmen wollen. Der Tarif ermöglicht das Surfen innerhalb von Deutschland und den anderen EU-Ländern und ist daher besonders für Personen geeignet, die viel unterwegs sind. […]

Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]