Google Buzz – Soziales Netzwerk unter Google Mail

Google

Wenn der Suchmaschinenbetreiber Google über eines seiner neuen Produkte berichtet, hören die meisten interessiert hin. So ist es auch bei dem Nachrichtensystem Google Buzz, das der Konzern gestern vorstellte. Beobachter nennen den neuen Dienst einen direkten Angriff auf die großen sozialen Netzwerke Twitter und Facebook.

Google Buzz soll seinen Nutzern ermöglichen, ihre Kommunikation in dem Internet noch einfacher zu steuern und zu organisieren, erklärt Google. In Google Netzwerk sollen die Nachrichten und Inhalte von Picasa, Google Reader, YouTube, Flickr, Blogger und Twitter importiert werden können, eigene Nachrichten verfasst und freigegeben werden können, Emailkontakte zu Followern werden. Eine Ähnlichkeit mit Facebook ist nicht zu leugnen.

Nur angemeldete Nutzer des kostenlosen Emaildienstes Google Mail können dessen Erweiterung Buzz verwenden. Sie erhalten die Möglichkeit automatisch innerhalb der nächsten Wochen, verspricht Google. Interessenten erhalten unter buzz.google.com mehr Informationen. Der Dienst läuft auch auf mobilen Endgeräten, dann wird zusätzlich der aktuelle Standort des Nutzers übermittelt.

Update vom 17.10.2011

Google wird den fest in Google Mail integrierten Dienst Google Buzz in der nächsten Woche abschalten. Bestehende Beiträge werden über das Google Profil erreichbar sein und lassen sich über Google Takeout importieren. Die Mitarbeiter von Google Buzz werden künftig an Google+ mitarbeiten. Mit Google Buzz startete Google einen ersten Versuch eines sozialen Netzwerks.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


9 + 7 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Private Überschuldung – Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Private Überschuldung

Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Das Statistische Bundesamt hat eine Statistik zur privaten Überschuldung veröffentlicht. Aus der Statistik geht hervor, dass die meisten jungen Personen unter 25 Jahren Schulden bei Telekommunikationsunternehmen haben. Der Hauptauslöser ist eine unwirtschaftliche Haushaltsführung. […]

Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]

Handy-Abofallen durch Werbebanner – so schützen sich Verbraucher

Handy-Abofallen durch Werbebanner

So schützen sich Verbraucher

Verbraucher finden immer wieder unbekannte Posten auf ihrer Handyrechnung. Die ungewollten Abo-Fallen lauern meist hinter Werbebannern oder Buttons, so dass die Betroffenen zunächst keinerlei Kenntnis über den Abschluss des Abonnements haben. […]