E-Plus-Netz testen – Serviceprovider verschenkt SIM-Karten mit Komplettflatrate

Gemodi verschenkt Smartphone-Tarif zum testen

Die Gemodi Gesellschaft für Mobilfunkdienste mbH stellt sich als Serviceprovider und Enabler mit Sitz in Marburg vor. Sie stellt Discount-Anbietern, und solche die es werden wollen, ein Mobilfunkangebot im deutschen E-Plus-Netz zur Verfügung. Wer also Mobilfunkanbieter werden will und mindestens 3.000 neue Mobilfunkkkunden pro Jahr für sich gewinnen wird, kann sich mit Germodi über die Webseite mobilfunkdienste.com in Verbindung setzen.

Nicht nur für angehende Mobilfunkanbieter, sondern für jedermann ist die befristete Geschenkaktion von Gemodi. Wer einmal das volle Spektrum des Mobilfunknetzes von E-Plus ausprobieren möchte, und sei es nur für einige Tage, kann unter netztesten.de derzeit SIM-Karten bestellen. Die sind kostenlos und ohne Einrichtungsgebühr zu bekommen. Auch fällt keine Grundgebühr an und es gibt keine Mindestvertragslaufzeit.

Nach Erhalt und Aktivierung der SIM-Karte steht dem „Tester„ der Basistarif mit hochpreisigen Optionen zur Verfügung. Kostenlos enthalten ist die Allnet Flat (innerdeutsche Gespräche in Festnetz und alle Mobilfunknetze inklusive), die SMS Allnet Flat (unbegrenzt SMS in alle deutschen Mobilfunknetze) und die Internet Flat XL (Internet-Flatrate bis 7,2 Mbit/s mit Drosselung ab 5 GB Datenvolumen innerhalb Deutschlands). Alle diese Leistungen sind bis zum 31.Dezember 2011 kostenlos enthalten.

Danach, nämlich zum 01.01.2012 werden diese Optionen deaktiviert. Die SIM-Karte kann aber weiterhin verwendet werden, ohne Grundgebühr und ohne Mindestvertragslaufzeit. Es gelten dann die Konditionen des Standardtarifs. Das bedeutet, dass monatlich 30 nationale Freiminuten und 30 Frei-SMS kostenlos enthalten sind. Falls gewünscht, kann aus den diversen hinzubuchbaren Gemodi Tarifoptionen gewählt werden. Die Standardpreise für innerdeutsche Telefonate sind nämlich nicht so verführerisch. Verhältnismäßig teure 19 Cent kostet eine Gesprächsminute, abgerechnet wird im Minutentakt. Auch SMS kosten nach Verbrauch des Inklusiv-Kontingents 19 Cent pro Stück. Internetverbindungen sind mit 1,99 € pro MB ebenfalls vergleichsweise teuer. Nur Verbindungen mit der eigenen Mailbox sind kostenlos.

Kurzum, für jene, die das E-Plus-Netz einmal ausgiebig testen möchten, ist dieses wohl eine gute Möglichkeit. Insbesondere weil bis Ende des Jahres großzügige Flatrates enthalten sind. Aber danach können jeden Monat 30 Freiminuten und 30 Frei-SMS kostenlos genutzt werden. Weil die SIM-Karten vollkommen gratis zu bekommen sind, wird der Anbieter vermutlich viele Interessenten haben. In dem Bestelltest der telespiegel-Redaktion fiel lediglich negativ auf, dass die Besteller ihre Kontodaten angeben und dem Lastschriftverfahren zustimmen müssen. Das ist jedoch nicht ungewöhnlich für ein Mobilfunkangebot. Gemodi verschenkt insgesamt 10.000 SIM-Karten. Jeder Besteller kann bis zu sechs SIM-Karten bekommen. Interessenten sollten also nicht zu lange zögern.

Weitere Informationen

Surfen mit dem Smartphone
Handy Flatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]

Trotz Legitimierungspflicht – illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Trotz Legitimierungspflicht

Illegale Anonymisierung von SIM-Karten

Obwohl es seit Jahren die Pflicht zur Legitimierung bei Prepaid-Karten gibt, reichen die Sicherheitsvorkehrungen einiger Anbieter, um Missbrauch zu verhindern, nicht aus. Insbesondere ein Anbieter sticht laut Bundesnetzagentur negativ hervor. […]