OptiSurf bei maXXim – Neue Datenflatrates für Smartphone-Nutzer

maXXim führt neues Sbrechnungsmodell führ Datenflatrates ein

Die Drillisch AG bietet auf der Basis der deutschen Mobilfunknetze diverse Mobilfunktarife an. Dazu gehört auch das Angebot der Marke maXXim. Die unterschiedlichen Tarife werden in den Mobilfunknetzen von T-Mobile, Vodafone beziehungsweise o2 abgewickelt. Eines der Produkte, das auf der Basis des o2-Mobilfunknetzes angeboten wird, ist der Tarif maXXim 8 Cent plus. Er kann als Tarif mit Rechnungszahlung oder auf Prepaidbasis gebucht werden und ermöglicht Telefonate und SMS in alle deutschen Telefonnetze für 8 Cent pro Minute beziehungsweise je Kurzmitteilung. Datenverbindungen über das mobile Internet werden, ebenso wie in den anderen maXXim-Tarifen, mit 49 Cent pro MB abgerechnet. Allerdings gilt dieser Preis nur, wenn keine Datenoption greift. Bisher konnten Kunden zu dem Tarif maXXim 8 Cent plus die Handysurf Flatrate mit 200 MB oder 1 GB Datenvolumen vor Geschwindigkeitsdrosselung buchen. Seit heute erhalten Kunden aber statt dessen die vor einiger Zeit angekündigte sogenannte OptiSurf-Option.

Der Anbieter bezeichnet seine OptiSurf-Option als innovative Abrechnungsautomatik. Während bei anderen Abrechnungsmodellen für Datenflatrates entweder ein Festpreis bezahlt wird oder ein „Kostenairbag„ gilt, verspricht maXXim eine Gutschrift. Der Kunde bucht seine Datenflatrate im Voraus, mit 100 MB ungedrosseltem Volumen für 4,95 € pro Monat, 200 MB für 7,95 €, 500 MB für 9,95 € oder 1 GB für 14,95 €. Verbraucht er weniger Volumen als seine gebuchte Drosselungsgrenze beträgt, bekommt er zum Ende des Abrechnungszeitraums die Differenz zu der nächstkleineren OptiSurf-Option gutgeschrieben. Hat er beispielsweise OptiSurf 500 MB gebucht, aber nur 187 MB verbraucht, zahlt er den Preis für OptiSurf 200 MB und bekommt 2,- € zurück. Diese Abrechnungsautomatik beabsichtigt der Anbieter auch für die 8-Cent-Tarife seiner anderen Mobilfunkmarken simply (bereits erhältlich) und helloMobil einzuführen. Bestandskunden können die neuen Optionen selbstverständlich ebenfalls buchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


6 + 6 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]