OptiSurf bei maXXim – Neue Datenflatrates für Smartphone-Nutzer

maXXim führt neues Sbrechnungsmodell führ Datenflatrates ein

Die Drillisch AG bietet auf der Basis der deutschen Mobilfunknetze diverse Mobilfunktarife an. Dazu gehört auch das Angebot der Marke maXXim. Die unterschiedlichen Tarife werden in den Mobilfunknetzen von T-Mobile, Vodafone beziehungsweise o2 abgewickelt. Eines der Produkte, das auf der Basis des o2-Mobilfunknetzes angeboten wird, ist der Tarif maXXim 8 Cent plus. Er kann als Tarif mit Rechnungszahlung oder auf Prepaidbasis gebucht werden und ermöglicht Telefonate und SMS in alle deutschen Telefonnetze für 8 Cent pro Minute beziehungsweise je Kurzmitteilung. Datenverbindungen über das mobile Internet werden, ebenso wie in den anderen maXXim-Tarifen, mit 49 Cent pro MB abgerechnet. Allerdings gilt dieser Preis nur, wenn keine Datenoption greift. Bisher konnten Kunden zu dem Tarif maXXim 8 Cent plus die Handysurf Flatrate mit 200 MB oder 1 GB Datenvolumen vor Geschwindigkeitsdrosselung buchen. Seit heute erhalten Kunden aber statt dessen die vor einiger Zeit angekündigte sogenannte OptiSurf-Option.

Der Anbieter bezeichnet seine OptiSurf-Option als innovative Abrechnungsautomatik. Während bei anderen Abrechnungsmodellen für Datenflatrates entweder ein Festpreis bezahlt wird oder ein „Kostenairbag„ gilt, verspricht maXXim eine Gutschrift. Der Kunde bucht seine Datenflatrate im Voraus, mit 100 MB ungedrosseltem Volumen für 4,95 € pro Monat, 200 MB für 7,95 €, 500 MB für 9,95 € oder 1 GB für 14,95 €. Verbraucht er weniger Volumen als seine gebuchte Drosselungsgrenze beträgt, bekommt er zum Ende des Abrechnungszeitraums die Differenz zu der nächstkleineren OptiSurf-Option gutgeschrieben. Hat er beispielsweise OptiSurf 500 MB gebucht, aber nur 187 MB verbraucht, zahlt er den Preis für OptiSurf 200 MB und bekommt 2,- € zurück. Diese Abrechnungsautomatik beabsichtigt der Anbieter auch für die 8-Cent-Tarife seiner anderen Mobilfunkmarken simply (bereits erhältlich) und helloMobil einzuführen. Bestandskunden können die neuen Optionen selbstverständlich ebenfalls buchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zehn + 8 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]