Krokodil frass Handy – Mobiltelefon klingelte noch zwei Tage im Bauch des Reptils

Handy

Eigentlich wollte die Besucherin des Aquariums in Dnepropetrovsk in der Ukraine mit ihrem Handy ein Foto von Guena machen. Guena ist ein 14-jähriges Nilkrokodil, das in dem Aquarium zuhause ist. Die Besucherin wollte sein weit aufgerissenes Maul fotografieren. Doch dabei rutschte ihr das Handy aus der Hand und in das Krokodilbecken. Guena schnappte danach und verschluckte das Gerät. Seitdem geht es Guena sehr schlecht. Das Krokodil schwimmt und bewegt sich nicht mehr wie gewohnt. Außerdem frisst es nicht mehr und hat keinen Stuhlgang, berichten Angestellte des Aquariums. Sogar die ihm angebotenen, mit Vitaminen und Abführmitteln angereicherten, noch lebenden Wachteln lehnte es ab.

Von den erstaunten Aquariumsangestellten verlangte die glücklose Fotografin die Herausgabe ihres verschluckten Mobiltelefons, doch die Aquariumsleitung weigert sich bis jetzt, das Gerät aus dem Tier operieren zu lassen. Eine solche Operation sei nämlich mit einem hohen Risiko verbunden, für das Tier und die Menschen. Deshalb sei die operative Entfernung des Geräts die letzte Möglichkeit. Doch wenn sich innerhalb der nächsten Tage nichts an dem Zustand des Krokodils ändere, werde man das Krokodil röntgen und gegebenenfalls dessen Bauch aufschneiden, teilte das Aquarium mit.

Das Handy hat die Situation offensichtlich etwas besser als Guena überstanden. Es klingelte noch etwa zwei Tage lang in dem Bauch des Krokodils, wenn jemand die Besitzerin anrief. Um was für ein Modell es sich handelt, wurde nicht eindeutig mitgeteilt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 − sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Apples App-Store – Kritiker schließen sich zu Organisation zusammen

Apples App-Store

Kritiker schließen sich zu Organisation zusammen

Mehrere Anbieter von Abos und digitalen Inhalten haben sich zu einer Organisation zusammengeschlossen, da sie mit einigen Vorgehensweisen des Apple App-Stores nicht einverstanden sind. Es geht beispielsweise um die Provision in Höhe von 30 Prozent, die die Anbieter an den US-Tech-Riesen abgeben müssen. […]

Betrug am Telefon – Falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet 3 800 Euro

Betrug am Telefon

Falscher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet 3 800 Euro

Die Betrugsmasche mit falschen Microsoft-Mitarbeitern ist der Polizei schon seit vielen Jahren bekannt. Auch aktuell ist eine Koblenzerin auf die Betrugsmasche hereingefallen und erlitt einen Schaden von 3 800 Euro. Die Betrüger gehen dabei immer nach einem ähnlichen Schema vor. […]