Miese Tour – Verbraucherzentrale warnt vor Abofalle mitfahrzentrale-24.de

Abofallen sind schwarze Schafe unter seriösen Anbietern

Nicht nur junge Leute mit wenig Geld profitieren von der Vermittlung durch Mitfahrzentralen. Dort melden sich Menschen, die mit ihrem Auto eine bestimmte Strecke fahren werden und solche, die eine Mitfahrgelegenheit suchen. Die Mitfahrzentrale stellt den Kontakt zwischen Fahrer und Mitfahrer her. Der Fahrer bekommt am Ende eine Fahrkostenbeteiligung von seinen Mitfahrern und die sind bequem und verhältnismäßig günstig an ihr Ziel gekommen. Vielleicht haben sich auf diese Weise sogar Menschen getroffen, die sich sympathisch sind. Interessenten können sich an zahlreiche, mehr oder weniger hoch frequentierte Mitfahrzentralen wenden. Auch in dem Internet gibt es inzwischen viele Portale, die in der Regel kostenlos Mitfahrgelegenheiten vermitteln. Doch auch in diesem Bereich gibt es schwarze Schafe. Die Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor dem Portal mitfahrzentrale-24.de. Dort sollen sich Interessenten anmelden, bevor ihnen eine Mitfahrgelegenheit vermittelt wird. Dass sie damit angeblich einen sich automatisch verlängernden Vertrag mit zwei Jahren Mindestlaufzeit zum Preis von 132,- € abschließen, ist nur im Kleingedruckten vermerkt.

In den Zahlungsaufforderungen der Paid Content GmbH mit Sitz in Gammelsdorf findet sich kurioserweise ein Hinweis auf das Beratungstelefon der Verbraucherzentrale Berlin und suggeriert damit eine Zusammenarbeit mit den Verbraucherschützern. Die Verbraucherzentralen äußern jedoch seit langem rechtliche Zweifel an solchen Angeboten und raten Verbrauchern, sich gegen die Forderungen der Abofallen zu wehren.

Update vom 25.10.2011

Die Verbraucherzentralen klagten gegen den Betreiber der Webseite mitfahrzentrale-24.de, die Paid Content GmbH. Das Landgericht Landshut entscheid, dass die Internetseite den Preis für die Anmeldung deutlich erkennbar angeben muss. Es reiche nicht aus, dass er nur aus dem Kleingedruckten ersichtlich sei. (Aktz. 5401465/11)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei + fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]