AVM FRITZ!WLAN Repeater 310 – Kleiner Verstärker für mehr Reichweite im Funknetz

Neuer AVM FRITZ WLAN Repeater 310

Wenn das WLAN-Signal nicht von dem Arbeitszimmer bis in das Wohnzimmer reicht oder die Reichweite für das surfen auf dem Balkon nicht genügt, kann ein WLAN-Repeater die Lösung sein. Das Gerät empfängt das WLAN-Signal des Routers und verstärkt es. (engl.: to repeat = wiederholen) Zwischen dem WLAN-Router und dem unterversorgten Raum aufgestellt, versorgt der Repeater auch Plätzchen mit Empfangsproblemen mit einem ausreichenden WLAN-Signal. Das Unternehmen AVM, auch bekannt durch die Herstellung hochwertiger DSL-Router, hatte seinen neuen FRITZ!WLAN Repeater 310 bereits auf der IFA 2012 vorgestellt. Jetzt kommt er in den Handel und ist für 49,- € (UVP) erhältlich. Dabei handelt es sich um ein besonders kompaktes und stromsparendes Gerät. Es ist etwa 5 x 8 x 6 cm groß, hat eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von etwa 2 Watt und wird einfach in eine haushaltsübliche Steckdose gesteckt. Weitere Kabel und Halterungen sind nicht nötig.

Der FRITZ!WLAN Repeater 310 unterstützt WLAN-Standards bis zu WLAN 802.11n mit bis zu 300 MBit/s im 2,4 Ghz-Band mit WPA2-Verschlüsselung. Allerdings ist zu bedenken, dass die tatsächliche Datenübertragungsgeschwindigkeit wegen der Kommunikation in beide Richtungen halbiert ist. Der Repeater funktioniert nach Angaben von AVM mit allen gängigen WLAN-Routern. Die Einbindung ist einfach per Knopfdruck mit WPS (Wi-Fi Protected Setup) oder über einen Assistenten möglich.

Der neue FRITZ!WLAN Repeater 310 ergänzt das WLAN-Repeater-Angebot von AVM, das zwei weitere Produkte beinhaltet, den FRITZ!WLAN Repeater 300E mit einem Gigabit-LAN-Anschluss und den FRITZ!WLAN Repeater N/G mit integriertem Audioausgang und UKW-Minisender.

Weitere Informationen

DSL-Telefon-Doppelflatrate

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins × 4 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]