Studie vorgestellt – Wachstumspotenzial bei mobilen Breitbandnetzen

Studie zum Wachstumspotenzial bei mobilen Breitbandnetzen

Gestern stellten der Branchenverband eco und die Unternehmensberatung Arthur D. Little die Studie „Die deutsche Internetwirtschaft 2012 – 2016. Zahlen, Trends und Thesen„ vor. Diese zeigt, wie stark die Internetwirtschaft in den letzten Jahren gewachsen ist und gibt eine Prognose bis zum Jahr 2016. Besonders der Bereich der mobilen Breitbandnetze steht laut Studie vor einen riesigen Wachstumssprung.

Starker Anstieg seit 2011

Im Jahr 2011 lag der Gesamtumsatz der Internetbranche in Deutschland laut Branchenverband eco bei einer Summe von 51,2 Milliarden Euro. Die Wachstumsraten lagen in den letzten Jahren jeweils bei ca. 7 Prozent. Die Studie von eco und Arthur D. Little prognostiziert auf Grundlage der aktuellen Entwicklungen und einer Trendanalyse eine Umsatzentwicklung, die 2016 bei 87,4 Milliarden Euro liegen soll. Das wäre eine Steigerung um 71 Prozent. Ein wichtiger Motor dieses Anstiegs ist die Entwicklung der Breitbandnetze. Hier erwarten die Experten eine Investition von jährlich bis zu 22,7 Milliarden Euro. Damit läge im Jahr 2016 die Investitionsquote in diesem Bereich bei ca. 25 Prozent.

Breitbandanschlüsse bleiben für die Internetbranche ein wesentlicher Faktor der wirtschaftlichen Entwicklung. Schon jetzt sei Deutschland auf einem hohen Niveau bei der Bereitstellung solcher Anschlüsse. Jedoch gibt es laut Dr. Michael von Arthur D. Little eine Herausforderung zu meistern. Er führt in der Studie vor dem Hintergrund des steigenden internationalen Wettbewerbs aus: „Deshalb gilt es, in Deutschland die Rahmenbedingungen zu schaffen, um die globale Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen zu sichern. Ebenso müssen die infrastrukturellen Voraussetzungen geschaffen werden, damit in Deutschland die Verfügbarkeit von superschnellem Breitband (> 50 MBit/s) weiter vorangetrieben wird. Hier liegt Deutschland mit heute lediglich 0,2 Mio. Anschlüssen deutlich hinter anderen Ländern zurück.„

Große Wachstumsrate wird erwartet

Aktuelles Zugpferd der Entwicklung ist das mobile Breitband. Die Herausgeber der Studie sagen hier eine jährliche Wachstumsrate von 13 Prozent voraus. Im Jahr 2016 soll demnach der Umsatz im Sektor der Mobilfunk-Breitbandnetze bei knapp neun Milliarden Euro liegen. Wichtigster Steigerungsgrund ist die Erschließung weißer Flecken, in denen die Versorgung mit Festnetzbreitband bisher unzureichend ist. Dieser weitere Ausbau von Breitbandanschlüssen im Fest- und Mobilnetz ist wirtschaftlich sehr wichtig. Er ist nicht nur, wie Harald A. Summa, Geschäftsführer von eco, betont, „eine Grundvoraussetzung für das Wachstum der gesamten Branche„, sondern für die deutsche Volkswirtschaft insgesamt sehr wichtig. Denn das Internet ist Medium zur Kommunikation, zum Datenaustausch und zur Teilnahme an internationalen Märkten und E-Commerce ist ein nach wie vor stark wachsender Vertriebsweg mit einer Steigerungsrate von rund 10 Prozent jährlich. Daher sind auch Unternehmen außerhalb der Ballungsräume auf einen Zugang zu schnellem Internet angewiesen.

Impulse für den Arbeitsmarkt

Darüber hinaus rechnet eco laut Studie mit Impulsen für die Beschäftigung. Bei einer wachsenden Versorgung mit mobilen Breitbandanschlüssen und mit einem schnellen Festnetz sieht die Studie ein Potenzial für etwa 80.000 neue Arbeitsplätze. Das entspricht einem Wachstum bis 2016 um ca. 38 % auf dann rund 290.000 Arbeitsplätze in der Internetbranche.

Weitere Informationen

Mobil im Internet unterwegs

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Bundesnetzagentur – Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Bundesnetzagentur

Vertriebsverbot für einen WLAN-Repeater

Im aktuellen Amtsblatt hat die BNetzA eine Allgemeinverfügung bezüglich eines Vertriebsverbots für einen WLAN-Repeater veröffentlicht. Auch eine Rücknahme wurde mittels dieser ausgesprochen. Der Hersteller kann nun Widerspruch einlegen. […]

Mikrokredite – Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite

Was steckt eigentlich hinter den Klein-Darlehen?

Mikrokredite erfreuen sich nicht nur bei jungen Unternehmern, sondern auch bei Privatpersonen großer Beliebtheit. Mit den Kleinstkrediten, die häufig von spezialisierten Kreditinstituten angeboten werden, können beispielsweise finanzielle Engpässe überbrückt werden. […]

Mobilfunktarif – LTE Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Mobilfunktarif

Kids Tarife mit Smartwatch oder Smartphone bei 1&1

Nun gibt es bei 1&1 auch spezielle LTE-Kids-Tarife, die eine gute Kostenkontrolle bieten sollen. Wahlweise kann der Tarif ohne Hardware, mit Smartphone oder mit Smartwatch gebucht werden. Ein genauer Blick zeigt jedoch, dass die Kosten für den Tarif nach einiger Zeit steigen. […]

Elektrogeräte – Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Elektrogeräte

Ab dem 1. März gibt es ein neues Energielabel

Die EU hat die Kriterien für das Energielabel verschärft. Dies hat zur Folge, dass zahlreiche Geräte, die bisher zur Bestklasse zählen, in eine schlechtere Energieeffizienzklasse fallen. Ab dem 1. März müssen Händler ihre Geräte mit den neuen Labels ausweisen. […]

Unerlaubte Telefonwerbung - Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Unerlaubte Telefonwerbung

Hohes Bußgeld gegen ein Call-Center

Immer wieder wurden Verbraucher durch Mitarbeiters dieses Call-Centers belästigst. Jetzt hat die Bundesnetzagentur gegen das Call-Center KiKxxl GmbH wegen unerlaubter Werbeanrufe eine Geldbuße in Höhe von 260.000 Euro verhängt. […]