AdTrap – Kleines Gerät filtert Werbung aus der Internetverbindung

AdTrap - Kleine Box filtert Werbung aus der Internetverbindung

Viele hochwertige Internetinhalte sind für die Nutzer kostenlos. Die Dienste werden durch Werbung refinanziert. Ohne die Einnahmen durch Online-Werbung könnten diese Internetprojekte nicht existieren oder müssten die User zur Kasse bitten. Dennoch versuchen einige Nutzer, sämtliche ihnen angezeigte Werbung auszufiltern und machen dabei keinen Unterschied zwischen den Werbeformen oder der Intensität. Chad Russel, Gründer von BluePoint Security behauptet, Werbung nerve Internetnutzer und Werbetreibende spionierten deren Verhalten aus. Seine Erfindung namens AdTrap mache damit schnell und einfach Schluss. Über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter ließen die drei Unternehmer von BluePoint Security das Gerät erfolgreich finanzieren. Nun erhielten die Unterstützer die produzierten AdTraps. Weitere Geräte können für 139,- US-Dollar geordert werden.

AdTrap, zu Deutsch „Werbungsfalle„, ist eine kleine Box, auf der eine Software läuft. Sie muss von dem Nutzer bei der Inbetriebnahme nicht konfiguriert werden, sondern das Gerät wird einfach mit dem Modem und dem Router verbunden. Alle in diesem Netzwerk per Kabel oder WLAN angeschlossenen Endgeräte könnten nun ein werbefreies Internet nutzen, erklären die Entwickler. AdTrap sei ein hardwarebasierter Werbefilter und entferne Werbung aus der Internetverbindung, bevor sie auf das Endgerät gelangen könne, aus Videos und Musik-Streams, Apps von mobilen Geräten und von Webseiten.

Sicherlich fühlen sich einige Internetnutzer durch manche Werbeformen gestört und auch wird manches Nutzerverhalten ausgewertet. Pauschalisieren lässt sich dies aber nicht und, wie gesagt, wären viele für die Nutzer kostenlose Inhalte ohne Werbeeinnahmen nicht finanzierbar. Eine sinnvolle Option von AdTrap und von softwarebasierten Werbeblockern ist, dass Nutzer eigene Filterregeln erstellen können. Wenn sie sich nämlich für einen Werbeblocker entschieden haben, können sie sicherstellen, dass ihnen Werbung von bestimmten Webseiten weiterhin angezeigt wird.

Weitere Informationen
Kostenlose Emaildienste

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei + dreizehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unicode-15.0-Standard – auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Unicode-15.0-Standard

Auf diese neuen Emojis können wir uns freuen

Insgesamt 20 neue Emojis wurden vom Unicode-Konsortium für den neuen Unicode-15.0-Standard veröffentlicht. Die neuen Bildchen wie beispielsweise eine Qualle oder ein hellblaues Herz werden voraussichtlich ab Ende dieses Jahres nach und nach für Apps und Messenger zur Verfügung stehen. […]

Neue WhatsApp-Funktion – ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

Neue WhatsApp-Funktion

Ersehnte Bearbeitungs-Option bald verfügbar?

WhatsApp bringt voraussichtlich bald eine neue Funktion, über die sich viele User sicherlich freuen. Eine Beta-Version gibt einen Hinweis darauf, dass es bald möglich sein soll, bereits versendete Nachrichten zu bearbeiten. Wann das neue Feature verfügbar ist, ist noch nicht bekannt. […]

Cyberkriminalität – Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Cyberkriminalität

Bankkunden um mindestens 4 Millionen Euro betrogen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Köln und der Staatsanwaltschaft Verden ist dem BKA heute ein Schlag gegen Cyberkriminelle gelungen. Die drei Beschuldigten sollen gemeinsam Bankkunden um insgesamt mindestens 4 Millionen Euro betrogen haben. Ihnen wird unter anderem Computersabotage in besonders schwerem Fall vorgeworfen. […]

Kaspersky warnt Android-User – trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky warnt Android-User

Trojanisierte Apps im Google Play Store

Kaspersky hat eine Sicherheitswarnung aufgrund einer schädlichen Kampagne im Google Play Store veröffentlicht. Mehr als 109 Apps sollen mit dem Harly-Trojaner infiziert sein, der ohne Wissen des Nutzers kostenpflichtige Abonnements abschließt. […]