Handy-Prepaidtarif Xtra Card – Preissenkung nicht automatisch für Bestandskunden

Telekom senkt SMS-Preis fuer Prepaidkarte Xtra Card

Eine Prepaidkarte für das Handy ist gut geeignet, um die Mobilfunkkosten besser zu kalkulieren, die Nutzung zu beschränken oder auch unabhängig von der Bonität mobil telefonieren zu können. Abgesehen davon, dass die Mobilfunkkosten auf Guthabenbasis statt per Rechnung bezahlt werden, unterscheiden sich Prepaid- inzwischen kaum noch von Postpaidtarifen (Vertragstarifen), auch preislich nicht.

Eine Prepaidkarte für das Mobiltelefon bieten zahlreiche Unternehmen an. Dazu zählt auch der Mobilfunknetzbetreiber Telekom. An den Tarifen der Prepaid-Karten Xtra Call, Xtra Card, Xtra Click und Xtra Triple hat das Unternehmen heute Änderungen vorgenommen. Sie kosten bei einem Kauf ohne Handy einmalig 9,95 € statt bisher 10,- € bei gleichbleibend 10,- € Startguthaben.

Die gravierendste Änderung fand jedoch in dem klassischen Tarif Xtra Card statt. Für den Versand einer SMS in externe Mobilfunknetze wie das von Vodafone oder o2 fallen statt bisher 19 Cent seit heute 15 Cent an. Diese Preissenkung gilt aber nicht automatisch auch für Bestandskunden. Nur für seit heute verkaufte Xtra Card-Karten gelten sie. Kunden mit dem „alten„ Xtra Card-Tarif müssen in den „neuen„ Tarif wechseln, um davon zu profitieren.

Wie einige altbekannten Mobilfunktarife der Netzbetreiber ist auch der Prepaidtarif Xtra Card verhältnismässig ungünstig. Wie der Prepaidkarten-Vergleich zeigt, sind bereits Einheitstarife mit 6 Cent je nationale Gesprächsminute und SMS auf dem Markt. Die Xtra Card mit 15 Cent pro Minute und SMS, die günstigere Verbindungen lediglich in das eigene nationale Telekom-Netz ermöglicht, ist deshalb eigentlich nicht mehr zeitgemäß. Für Kunden, die sie dennoch nutzen, bietet die Telekom aber einen immerhin kostenfreien Wechsel in den „neuen„ Xtra Card-Tarif an.

Weitere Informationen

Handyflatrate – Pauschaltarif Vergleich
Vergleich – Tarif für das Smartphone

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


3 + sieben =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Schwachstelle in NetUSB-Kernel – weltweit Millionen Router betroffen

Schwachstelle in NetUSB-Kernel

Weltweit Millionen Router betroffen

Sicherheitsforscher haben eine massive Schwachstelle in einer Gerätekomponente entdeckt, die in zahlreichen Routern weltweit verbaut ist. Cyberkriminelle können diese Schwachstelle ausnutzen und Schadsoftware einschleusen. Ein Update sollte umgehend installiert werden. […]

Bundesnetzagentur - Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Bundesnetzagentur

Beschwerden zu Werbeanrufen auf Höchststand

Im Jahr 2021 hat die Bundesnetzagentur so viele Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung verzeichnen können wie noch nie zuvor. Entsprechend hoch waren damit auch die verhängten Bußgelder. Daher sollte solche Anrufe umgehend gemeldet werden. […]