Fahrkarten-Apps – Angebot noch unzureichend

mobilfunk

Das Leben kann so einfach sein: Mit dem Handy eben die Fahrkarten-App aktivieren, das passende Ticket auswählen und in den Bus oder die Bahn einsteigen. Kein Warten mehr am Fahrkartenautomaten, kein Kleingeld mehr notwendig. Das ist die Theorie. In der Praxis ist der Service aber nach Ansicht der Stiftung Warentest eher mittelmäßig. Zu diesem Urteil kommt das Verbrauchermagazin in der test-Ausgabe vom September 2014.

Immer mehr Verkehrsverbunde des ÖPNV in Deutschland bieten ein Ticket, das über eine App gebucht und bezahlt werden kann. Der Vorteil: Das Bezahlen geht schnell, wird bequem per Einzug oder Kreditkarte abgerechnet und der Fahrgast muss nur noch einsteigen. Was theoretisch gut klingt, ist in der Praxis eine Option. Allerdings bezeichnet Stiftung Warentest die Umsetzung der Apps als „eher bescheiden„. Die Apps hätten allesamt technische Schwächen, bei einigen wäre die Installation umständlich und andere stürzten ab. Besonders ärgerlich ist aber, dass die Smartphone-Nutzer nicht immer alle Tarifoptionen zur Auswahl haben. So fehlen oft Zeitkarten im Angebot. In einem ausführlichen Test schneidet deshalb keine der Apps besonders positiv ab. Das gilt auch für die Apps der Deutschen Bahn. Diese bieten zwar viele Informationen, fordern aber auch eine aufmerksame Nutzung. Immerhin können alle Apps in Sachen Datenschutz weitgehend überzeugen.

Die Verkehrsverbunde haben sich teilweise zusammengeschlossen, um das Handyticket umzusetzen. Erfreulich ist, dass auf diese Weise viele Regionen abgedeckt werden können. So gehören unter anderem der Hamburger HVV, der Berliner VBB, die Verkehrsverbunde Rhein-Sieg/Rhein-Ruhr und Aachen, der Verbund in Nürnberg sowie viele Unternehmen im südlichen Baden-Württemberg und in Südost-Deutschland dazu. Das Ticket lösen und bezahlen können die Kunden bequem per App, der Betrag wird dabei wahlweise eingezogen, von der Kreditkarte oder einem Prepaidkonto abgezogen. Trotz einer umständlichen Benutzerführung ist die App von handyticket.de die derzeit vielleicht beste Wahl für Reisende, um in vielen Regionen Deutschlands per Smartphone ein Ticket zu lösen. Je nach Verbund stehen sogar zusätzliche Infos über Haltestellen und Fahrpläne oder sogar eine Haltestellenortung zur Verfügung.

Mehr Informationen

Apps für Smartphones und Tablets – Auswahl des telespiegel
Smartphone Tarife
Smartphone Antivirus kostenlos
WLAN-Hotspots – kostenloses Wi-Fi an öffentlichen Plätzen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]