Windows 10 – jetzt kostenloses Upgrade reservieren

Schon seit wenigen Tagen ist auf vielen Windows-Rechnern in der Statusleiste ein neues Windows-Symbol zu sehen. Ein Klick darauf führt zu einer Reservierung zum kostenlosen Upgrade auf Windows 10. Nutzer können damit schon jetzt ihr Gerät für den automatischen Umstieg auf das neue Windows 10 vormerken lassen. Die weltweite Veröffentlichung des neuen Betriebssystems von Microsoft soll am 29. Juli 2015 erfolgen.

Windows 10 – ist ein Upgrade sinnvoll?

Nutzer von Windows Phone, Windows 7 und Windows 8 können kostenlos auf Windows 10 upgraden. Das ist in der Regel sinnvoll, wenn für alle wesentlichen Programme Treiber für die neue Version des Betriebssystems vorliegen. Um das zu prüfen, können Nutzer mit der App Get Windows 10 das eigene System scannen. Infos zur Systemvoraussetzung hat Microsoft ebenfalls veröffentlicht. Demnach reichen ein Prozessor mit 1 GHz Leistung, je nach Version 1 – 2 GB RAM-Speicher und bis zu 20 GB Festplattenspeicher. Außerdem muss DirectX 9 oder höher mit WDDM 1.0 vorhanden sein und die Mindestauflösung beträgt 1024 mal 600.

Das Upgrade lohnt sich aus zwei wesentlichen Gründen. Zum einen läuft der Support für Windows 7 in absehbarer Zeit aus. Auf kurz oder lang ist daher ein Upgrade aus Sicherheitsgründen zwingend. Der Zeitpunkt ist jetzt günstig, da Windows 10 auf bestehenden Lizenzen ein Jahr lang kostenlos installiert werden kann. Zum anderen enthält das System viele neue Komponenten, die das Betriebssystem deutlich leistungsstärker und moderner gestalten. Dabei setzt Microsoft gegenüber dem kritisierten Windows 8.1 auf mehr Benutzerfreundlichkeit und bringt zum Beispiel die Startleiste zurück. Dazu gibt es unter anderem einen neuen Browser und eine per Stimme zu kommandierende Assistentin. Außerdem gibt es eine bessere Verknüpfung aller Microsoft-Geräte. Einen Nachteil gibt es aber dennoch: Einzelne Programme wie der beliebte Media-Player werden beim Upgrade gelöscht, da es keine Version für Windows 10 geben wird. Nutzer sollten sich vorher genau informieren, welche Programme betroffen sind.

Windows 10 ist als Upgrade wirklich kostenlos

Das Upgrade ist innerhalb eines Jahres kostenlos. Dabei erhalten Nutzer der Betriebssysteme Windows 7 Starter, Windows 7 Home Basic und Windows 7 Home Premium sowie von Windows 8.1 das Betriebssystem Windows 10 Home. Die Nutzer von höherwertigeren Versionen erhalten Windows 10 Premium. Nutzer von Windows Live erhalten Windows 10 Mobile. Diese Upgrades können als kostenlose Version auch bei einer Neuinstallation genutzt werden. Allerdings ist derzeit noch unklar, ob dies auch gilt, wenn zum Beispiel Festplatte oder Mainboard getauscht werden.

Einzellizenzen werden im Handel zu folgenden Preisen angeboten: Windows 10 Home soll 119 Dollar/Euro und Windows 10 Premium 199 Dollar bzw. 279 Euro. Das entspricht den empfohlenen Verkaufspreisen von Windows 8.1. Microsoft will mit Windows 10 den Rekord von 1 Milliarde Installationen erreichen.

Update 18.07.2016

Kostenloses Upgrade – Countdown für Windows 10 läuft

Mehr Informationen

Netzwerk / Lan – die Möglichkeiten
WLAN – kabellos surfen
Repeater – Reichweite im WLAN erhöhen
Powerline – Das Netzwerk über die Stromleitung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − zwei =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Microsoft Windows – neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Microsoft Windows

neues Funktions-Update 1909 verfügbar

Seit dem 12. November ist das Funktionsupdate zu Windows 10 Version 1909 verfügbar. Die neue Version 1909 ist per Update-Suche erhältlich. Für eine komplette Neuinstallation des Betriebssystems steht zudem eine ISO-Datei zur Verfügung. […]

Deutsche Telekom – Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Deutsche Telekom

Preselection und Call-by-Call bis 2022 gesichert

Die Deutsche Telekom, VATM und DVTM haben sich gemeinsam auf eine Marktlösung bezüglich Call-by-Call und Preselection geeinigt. Die Telekom wird die Preselection- und Call-by-Call-Möglichkeit gegenüber den Festnetzkunden bis zum 31. Dezember 2022 weiterhin aufrechterhalten. […]

Bundeszentralamt für Steuern warnt – betrügerische E-Mails im Umlauf

Bundeszentralamt für Steuern warnt

Betrügerische E-Mails im Umlauf

Betrügerische E-Mails, in denen sich Cyberkriminelle als das Bundesamt für Steuern ausgeben, sind im Umlauf. Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, angehängte Dateien zu öffnen. […]