Wutausbruch – Mann erschießt seinen Computer

computer-wut

Wenn der Computer mal wieder zickt, viel zu langsam ist oder einfach im „falschen„ Moment abstürzt, ist der Frust groß. Schnell spüren weniger ruhige Menschen Wut in sich aufkommen, die sich schon einmal entlädt. Die Faust schlägt krachend auf die Tischplatte oder Fuß stampft auf dem Boden auf. Mitunter soll es vorkommen, dass sich der Ärger auch in Gewalt gegenüber dem Rechner kanalisiert. Meistens ist der Verstand jedoch so groß, dass kein bleibender Schaden entsteht. Anders ist es vor wenigen Tagen in Colorado Springs in den USA gewesen. Dort erschoss ein wütender Mann seinen Computer einfach. Dieser zuckte nicht lange und fand schnell Eingang in die ewigen technischen Jagdgründe.

Regelrechte Hinrichtung: Computer erliegt Schussverletzungen

In Europa müsste der Ärger unfassbar groß gewesen sein, um eine solche Tat zu erklären. In den USA sieht das anders aus. In einem Land, in dem dreijährige Kinder einjährige Babys erschießen, ist die Schusswaffe allgegenwärtig. Also nahm der gefrustete Computernutzer Lucas Hinch seinen wieder einmal schwerfällig und fehlerhaft arbeitenden Computer und schleppte ihn in eine kleine dunkle Gasse. Dann legte er mit einer Handfeuerwaffe an. Es folgte eine regelrechte Hinrichtung. Mindestens acht Schüsse gab er ab. Die Projektile durchschlugen das Gehäuse und führten zum sofortigen Hardwaretod.

Täter wird gefasst und erwartet Strafe

Was der Täter übersah: Die Schüsse alarmierten die Nachbarschaft. Schnell war die Polizei vor Ort und nahm Hinch fest. Weniger tragisch fanden die Polizisten dabei das so herbeigeführte Ende des seit Monaten fehleranfälligen Computers. Vielmehr ist die Verwendung von Schusswaffen im Stadtgebiet verboten. Auf dem Computer-Cowboy wartet nun eine entsprechende Bestrafung wegen unerlaubten Waffengebrauchs. Da der PC dauerhaft unbrauchbar ist, muss der treffsichere Schütze außerdem einen neuen Rechner beschaffen. Ob dieser eine schusssichere Verkleidung tragen wird, ist nicht bekannt.

Mehr Informationen

Internetanbieter
Smart Home – Vernetzung der Haushaltsgeräte
Cloud Computing – Datendienste im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 − vierzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]