Wutausbruch – Mann erschießt seinen Computer

computer-wut

Wenn der Computer mal wieder zickt, viel zu langsam ist oder einfach im „falschen„ Moment abstürzt, ist der Frust groß. Schnell spüren weniger ruhige Menschen Wut in sich aufkommen, die sich schon einmal entlädt. Die Faust schlägt krachend auf die Tischplatte oder Fuß stampft auf dem Boden auf. Mitunter soll es vorkommen, dass sich der Ärger auch in Gewalt gegenüber dem Rechner kanalisiert. Meistens ist der Verstand jedoch so groß, dass kein bleibender Schaden entsteht. Anders ist es vor wenigen Tagen in Colorado Springs in den USA gewesen. Dort erschoss ein wütender Mann seinen Computer einfach. Dieser zuckte nicht lange und fand schnell Eingang in die ewigen technischen Jagdgründe.

Regelrechte Hinrichtung: Computer erliegt Schussverletzungen

In Europa müsste der Ärger unfassbar groß gewesen sein, um eine solche Tat zu erklären. In den USA sieht das anders aus. In einem Land, in dem dreijährige Kinder einjährige Babys erschießen, ist die Schusswaffe allgegenwärtig. Also nahm der gefrustete Computernutzer Lucas Hinch seinen wieder einmal schwerfällig und fehlerhaft arbeitenden Computer und schleppte ihn in eine kleine dunkle Gasse. Dann legte er mit einer Handfeuerwaffe an. Es folgte eine regelrechte Hinrichtung. Mindestens acht Schüsse gab er ab. Die Projektile durchschlugen das Gehäuse und führten zum sofortigen Hardwaretod.

Täter wird gefasst und erwartet Strafe

Was der Täter übersah: Die Schüsse alarmierten die Nachbarschaft. Schnell war die Polizei vor Ort und nahm Hinch fest. Weniger tragisch fanden die Polizisten dabei das so herbeigeführte Ende des seit Monaten fehleranfälligen Computers. Vielmehr ist die Verwendung von Schusswaffen im Stadtgebiet verboten. Auf dem Computer-Cowboy wartet nun eine entsprechende Bestrafung wegen unerlaubten Waffengebrauchs. Da der PC dauerhaft unbrauchbar ist, muss der treffsichere Schütze außerdem einen neuen Rechner beschaffen. Ob dieser eine schusssichere Verkleidung tragen wird, ist nicht bekannt.

Mehr Informationen

Internetanbieter
Smart Home – Vernetzung der Haushaltsgeräte
Cloud Computing – Datendienste im Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


acht + zwanzig =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]

Kostenfalle Handyvertrag – Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Kostenfalle Handyvertrag

Folgende Fehler unbedingt vermeiden

Die Auswahl der Mobilfunkanbieter ist immens. Daher sollte man unbedingt auch ein Auge auf sogenannte Discountanbieter legen. Häufig bieten diese attraktive Konditionen zu besonders günstigen Preisen an. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Menschen dazu entscheiden, ihren Anbieter zu wechseln. […]