Apple iOS 10 – bunter, intuitiver, sicherer

Apple iOS 10

Apple hat die neueste Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Ab sofort ist iOS 10 für Entwickler zugänglich. Nutzer können eine Beta-Version ab Juli herunterladen. Erst im Herbst rollt Apple das Update für bestehende Geräte regulär aus. Das Betriebssystem enthält eine Reihe von kleinen und wenigen großen Verbesserungen. Speziell die Nachrichten-App und die Sicherheit sind dabei deutlich nutzerfreundlicher. Erstmals wird es außerdem möglich sein, gezielt vorinstallierte Apps zu entfernen.

Apple Nachrichten als Messenger-Ersatz

Die Apple-Nachrichten-App ist sehr beliebt. Damit ist der Austausch mit Kommunikationspartnern möglich. Die Funktionen ähneln WhatsApp. Apple wird dieser App einige neue Features spendieren. Dazu zählen einerseits „Klicki-bunti-Optionen“ wie mehr Sticker, hinterlegte Smileys und animierte Grafiken. Wesentlich ist jedoch andererseits, dass Nutzer zukünftig auch per Finger oder Stift Nachrichten zeichnen können. So können sie kleine Bilder, einen geschriebenen Gruß oder eine Unterschrift mitsenden. Kurz: Die App wird persönlicher und ist eine ernsthafte Alternative zu WhatsApp.

Mehr Sicherheit in iOS 10

Apples Betriebssystem gilt als relativ sicher. Das steigert das Unternehmen durch eine zusätzliche Verschlüsselung von Apps. iMessage, FaceTime und HomeKit nutzen in iOS 10 eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Damit können weder andere Nutzer noch Apple die Informationen mitlesen. Außerdem soll der Zugriff auf Karten oder weitere Funktionen auf Apple-Servern nach Angaben des Unternehmens nicht zur Generierung von Nutzerprofilen missbraucht werden. Allerdings führt Apple die neue Technologie Differential Privacy ein, um typische Verhaltensmuster seiner Nutzer zu erkennen und so die Entwicklung des Betriebssystems zu optimieren.

Siri für Entwickler

Die sprechende Intelligenz Siri wird zukünftig erstmals Entwicklern zur Verfügung stehen. Damit können Drittanbieter mit Siri arbeiten und auf dieser Basis neue Apps schaffen. Möglich sind beispielsweise stimmengesteuerte Fernkommandos, um im Auto CarPlay-Apps zu bedienen.

Viele kleine Neuerungen bei iOS 10

Auch sonst bietet Apple viele Neuerungen. Bessere Kartenfunktionen erlauben mehr Informationen und Interaktivität. Die Fotofunktion wird durch intelligente Filter erweitert, die zum Beispiel das Sortieren nach Motiven durch Bilderkennung ermöglichen oder animierte Filme erstellen. Die Integration in das Smart Home wird ebenfalls deutlich verbessert und ausgeweitet und Apple Pay erlaubt zukünftig das sichere Bezahlen auf Webseiten. Viele weitere kleine Optimierungen lassen das Herz der Apple-Fans höher schlagen und auf das große Update warten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun − 3 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Kryptowährung: Bitcoin – enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Kryptowährung: Bitcoin

Enorme Wertschwankungen durch Corona-Pandemie

Digitale Währung wird auch bei Privatpersonen immer beliebter. Der Bitcoin ist die größte Kryptowährung und wird weltweit von hunderten Millionen Menschen genutzt, da er bereits vielerorts eingesetzt werden kann. Die enormen Wertschwankungen können jedoch neben großen Gewinnen auch zu großen Verlusten führen. […]

Neues TKG tritt in Kraft – ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Neues TKG tritt in Kraft

Ab morgen erhalten Verbraucher mehr Rechte

Das neue Telekommunikationsgesetz tritt morgen in Kraft und bringt zahlreiche neue Regelungen, die den Verbraucherschutz stärken. In Zukunft hat der Kunde beispielsweise mehr Rechte, wenn seine Internetgeschwindigkeit deutlich zu langsam ist. Auch bezüglich des Kündigungsrechts gibt es Änderungen. […]

EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]