O2-Angebot – 50 Prozent Rabatt auf die flexiblen Prepaid-Tarife

O2-Angebot – 50 Prozent Rabatt auf die flexiblen Prepaid-Tarife

Für alle, die gerne zu jeder Zeit die vollen Kostenkontrolle behalten und sich nicht an lange Vertragslaufzeiten binden möchten, sind Prepaid-Tarife die richtige Wahl. O2 gewährt seinen Kunden nun ganze 50 Prozent auf die my Prepaid Tarife S, M und L. Den günstigsten Flex-Tarif mit einer Laufzeit von 4 Wochen gibt es bereits ab 4,99 Euro.

Was bieten die flexiblen O2 Prepaid-Tarife?

Alle drei Tarife beinhalten eine Allnet-Flatrate für Telefonie und SMS in alle deutschen Netze. Dank LTE Max. ist im Download eine Geschwindigkeit bis zu 225 Megabit pro Sekunde und im Upload eine Geschwindigkeit von bis zu 50 Megabit pro Sekunde möglich. Kunden, die die kostenlose App herunterladen, erhalten zudem den App Bonus: einmalig 10 GB Datenvolumen extra + monatlich 500 MB gratis. Egal, ob Vielnutzer oder Wenignutzer, hier findet jeder Kunde das passende Angebot. Dank der kurzen Laufzeit von nur vier Wochen, ist es zudem möglich, sich immer wieder für einen anderen Tarif zu entscheiden, sollten sich die Bedürfnisse ändern.

Zur O2 Webseite

Das Angebot im Überblick

Der O2 my Prepaid S Tarif:

  • für nur 4,99 Euro statt 9,99 Euro*
  • inklusive 3,5 Gigabyte Datenvolumen
  • EU-Roaming
  • LTE Max.
  • Allnet-Flatrate
  • keine Vertragsbindung
  • Laufzeit: 4 Wochen

Der O2 my Prepaid M Tarif:

  • für nur 7,49 Euro statt 14,99 Euro*
  • inklusive 6,5 Gigabyte Datenvolumen
  • EU-Roaming
  • LTE Max.
  • Allnet-Flatrate
  • keine Vertragsbindung
  • Laufzeit: 4 Wochen

Der O2 my Prepaid L Tarif:

  • für nur 9,99 Euro statt 19,99 Euro*
  • inklusive 12,5 Gigabyte Datenvolumen
  • EU-Roaming
  • LTE Max.
  • Allnet-Flatrate
  • keine Vertragsbindung
  • Laufzeit: 4 Wochen

* Sonderpreis für Neukunden im ersten Monat

Welche Vorteile ergeben sich durch die flexiblen Tarife?

Mit den O2 my Prepaid Tarifen ist es ganz einfach, die Kontrolle über die Kosten für das Smartphone zu behalten. Somit gibt es keine böse Überraschung, wenn die Handyrechnung kommt. Darüber hinaus können die Kunden genau den flexiblen Tarif wählen, der zu ihrem aktuellen Nutzungsverhalten passt. Ändert sich dieses, kann der Tarif dementsprechend ganz einfach angepasst werden, da es keine Vertragsbindung gibt.

Mehr Flexibilität mit weiteren Prepaid-Tarifen

O2 bietet seinen Kunden zudem den my Prepaid Basic Tarif für einmalig 1,99 Euro, bei welchem 150 MB Datenvolumen inklusive sind. Das Angebot ist ideal für Wenignutzer geeignet. Pro Minute und SMS fallen 9 Cent in alle deutschen Netze an. Zudem beinhaltet das Basic Angebot LTE Max. sowie EU-Roaming. Der O2 my Prepaid 9 Cent kommt sogar ganz ohne Grundgebühr aus. EU-Roaming ist auch hier inklusive. Pro SMS und Minute fallen ebenfalls 9 Cent an.

Wer sich nicht ständig um einen neuen Tarif kümmern möchte, kann auf die Jahrestarife zurückgreifen. Für 69,99 Euro gibt es das Smartphone Jahrespaket inklusive 12 Gigabyte Datenvolumen, LTE Max., EU-Roaming und einer Allnet-Flat. Auch bei diesem Angebot ist keine Kündigung erforderlich. Der Tarif hat eine Laufzeit von 365 Tagen – es fallen keine monatlichen Kosten an.

Für Laptop und Tablet gibt es das Paket Internet-to-Go für 49,99 Euro. Auch hier beträgt die Laufzeit ohne Vertragsbindung 365 Tage. 30 Gigabyte Datenvolumen, LTE Max. und EU-Roaming sind enthalten. Beide Angebote können wahlweise auch mit Hardware, z.B. einem mobilen Huawei WLAN Router für einmalig 79,99 €, kombiniert werden.

Weitere Informationen

Sonderkündigungsrecht Mobilfunk
Ratgeber Mobilfunk

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun + zehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
EuGH-Urteil – E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

EuGH-Urteil

E-Mail Werbung nur mit Zustimmung des Nutzers

Der Europäische Gerichtshof hat festgelegt, dass Werbeanzeigen, die zwischen E-Mails im Posteingang geschaltet werden, nur dann zulässig sind, wenn zuvor eine ausdrückliche Zustimmung des Nutzers eingeholt wurde. Fehlt diese Einwilligung kann die Inbox-Werbung als „unerwünschtes Ansprechen“ eingestuft werden. […]

Digital Markets Act – EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Digital Markets Act

EU begrenzt die Marktmacht von Online-Riesen

Mit dem Digital Markets Act will die EU die Marktmacht von Online-Giganten wie Facebook, Amazon, Google und Co. begrenzen. Hierdurch sollen zum einen die Verbraucherrechte gestärkt und zum anderen ein einheitlicher Rechtsrahmen für Online-Händler geschaffen werden. […]

Nebenkostenprivileg – BGH-Urteil: Mieter müssen sich bis 2024 gedulden

Nebenkostenprivileg

BGH-Urteil: Mieter müssen sich bis 2024 gedulden

Der Bundesgerichtshof hat heute klargemacht, dass die Gebühren für einen Kabelanschluss, der vom Vermieter zur Verfügung gestellt wird, bis 2024 weiterhin über die Nebenkosten abgerechnet werden darf. Geklagt hatte die Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs gegen eine Wohnungsbaugesellschaft. […]