Autoversicherung – EU-Versicherungsaufsicht hat Neukundenrabatte im Visier

Autoversicherung – EU-Versicherungsaufsicht hat Neukundenrabatte im Visier

Wer seine Autoversicherung jährlich wechselt, kann oftmals einiges an Geld einsparen. Denn bei vielen Versicherern warten regelrechte Lockangebote auf Neukunden. Die günstigen Tarife gelten allerdings nur für ein Jahr und zudem nicht für Bestandskunden. Dieses Vorgehen gefällt der EU-Versicherungsaufsicht EIOPA allerdings nicht, weshalb sie solchen Praktiken nun einen Riegel vorschieben will.

Was steckt hinter den Neukundenrabatten der Versicherungen?

Viele Autobesitzer freuen sich, dass sie im ersten Jahr meist sehr günstige Tarife von dem Versicherer erhalten. Hierdurch wollen diese neue Kunden anlocken und, wenn möglich, langfristig binden. Die attraktiven Konditionen gelten jedoch ausschließlich für Neukunden der Versicherer. Bestandskunden werden diese günstigen Tarife nicht angeboten, selbst dann nicht, wenn sie sich in ihrem Risikoprofil nicht von den neuen Kunden unterscheiden. Verbraucher, die Geld bei ihrer Autoversicherung sparen wollen, müssen die Versicherung daher jährlich wechseln, um immer wieder von entsprechenden Neukundenrabatten zu profitieren.

Weshalb will die EU-Versicherungsaufsicht das Vorgehen untersagen?

„Einige dieser Praktiken sind nach Ansicht der EIOPA nicht von der geltenden EU-Gesetzgebung gedeckt und führen zu einer unfairen Behandlung der Kunden“, heißt es in einem Papier der EU-Versicherungsaufsicht.

Grundsätzlich seien in der EU zwar bestimmte Rabatte erlaubt, Kunden dürften durch diese allerdings nicht unfair behandelt werden. Die EIOPA verlangt, dass Versicherungen nachweisen müssen, dass es keine Ungleichbehandlung bei der Preisstrategie gibt. Insbesondere ältere Personen wechseln seltener ihren Versicherungsanbieter, wodurch sich für sie ein Nachteil ergibt. Die Treue der Bestandskunden zahlt sich demnach nicht aus – im Gegenteil, je länger ein Kunde bei einem Versicherer ist, desto höher sind seine Prämien. Dieses Vorgehen gibt es zwar nicht nur in der Autoversicherungsbranche, hier ist der Preiswettbewerb allerdings enorm. Zu der Einstellung der EU-Versicherungsaufsicht können Unternehmen sowie Verbraucherschützer nun innerhalb der nächsten drei Monate Stellung nehmen. In Großbritannien wurde ein solches Vorgehen bereits im letzten Jahr durch die auf Verbraucherschutz spezialisierte Finanzaufsicht FCA untersagt.

Weitere informationen

Tarifvergleich Versicherungen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]