Mobilfunk-Vorwahlen – Vorwahl-Nummer im Handy-Netz

Mobilfunk-Vorwahlen

Seit Mobilfunk-Nutzer eine Rufnummernportierung durchführen, also ihre gewohnte Handy-Rufnummer samt Mobilfunk-Vorwahl bei Anbieterwechsel mitnehmen können, lässt sich anhand der Handy-Vorwahl nicht mehr erkennen, in welchem der Handynetze der gewünschte Gesprächspartner telefoniert. Bei welchem deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber eine Mobilfunknummer (Handynr) jedoch ihrem Ursprung hat oder an Discount-Anbieter weitergegeben wurde, lässt sich aus der Tabelle ablesen.

Netzbetreiber / Mobilfunk-Vorwahl

Handyvorwahlen in Deutschland Telekom 0151x, 0160, 0170, 0171, 0175
Handyvorwahlen Vodafone 00152x, 0162, 0172, 0173, 0174
Handyvorwahl o2 0157x, 0159x, 0163, 0176, 00177, 0178, 0179
drillisch Handyvorwahl Drillisch 015566

Welches Mobilfunknetz nutzt mein Gerät?

Viele Nutzer kennen ihren Mobilfunkanbieter, nicht aber das konkrete Netz. Was bei Verträgen mit Telekom, Vodafone und O2 noch einfach, lässt sich bei Discountmarken nur mit einem Blick auf das Kleingedruckte beim Abschluss des Vertrages erkennen.

Die Bedeutung des Netzes geht über die von den Netzbetreibern vergebenen Vorwahlnummern oder die Stabilität und Geschwindigkeit der Verbindungen hinaus. So gibt es Anbieter, die in bestimmten Mobilfunknetzen ihren Kunden für Gespräche innerhalb des Netzes kostenlose Anrufe bieten, während sie netzübergreifende Telefonate berechnen. Viele weitere Aspekte spielen je nach Vertrag und Netzbetreiber hinein.

So finden Handynutzer ihr aktuell genutztes Mobilfunknetz heraus

Anhand der Vorwahlnummer ist das Handynetz nicht mehr eindeutig zuzuordnen. Der einfache Grund: Bei einem Anbieterwechsel können die Kunden ihre bisherige Mobilfunknummer mitnehmen. Diese wird zum neuen Vertragspartner portiert. Der Kunde behält seine Nummer also auch beim Netzwechsel.

Aber: Wer sich bei einem neuen Anbieter eine neue Rufnummer vorschlagen lässt, kann anhand der aufgelisteten Vorwahlen erkennen, welches Netz er zukünftig hat. Denn die oben auf dieser Seite aufgeführten Vorwahlnummern werden auch weiterhin bei der Vergabe neuer Rufnummern exakt so genutzt.

Handynetz herausfinden: Blick auf das Smartphone kann reichen

Die einfachste Möglichkeit zum Erkennen des Netzes ist ein Blick auf das eigene Handy bzw. Smartphone. Viele Geräte zeigen das aktuell genutzt Netz – zum Beispiel auf der Startseite – an. Wer sein Gerät öffnet und einen Blick auf die SIM-Karte wirft, kann ebenfalls fündig werden. Häufig ist dort das Netz ebenfalls vermerkt.

Handynetz durch Anruf beim Anbieter herausfinden

Eine weitere Option: Sehr zuverlässig ist ein Anruf beim eigenen Anbieter. Zumindest die großen Mobilfunkunternehmen haben bestimmte Nummern geschaltet, bei deren Eingabe in Kombination mit einer Rufnummer das aktuelle Netz für diese Handynummer genannt wird. Folgende Nummern sind möglich:

  • Telekom: Nummer 4387 + Eingabe der (eigenen) Handynummer
  • Vodafone: Nummer 12313 + Eingabe der (eigenen) Handynummer
  • O2: SMS mit Inhalt NETZ + (eigene) Handynummer an 4636
  • Festnetz: Nummer 0800 5052090 + (eigene) Handynummer wählen

Diese Abfragen basieren auf dem sogenannten Home Location Register. Diese Datenbank listet Handynummern und ihre Mobilfunknetze auf. Eine solche Abfrage ist außerdem bei verschiedenen Anbietern möglich, jedoch nicht immer kostenlos.

App zur Handyabfrage

Wer gern häufiger und komfortabel das Netz bestimmter Handynummern abfragen möchte, kann eine der vielen Netz-Apps ausprobieren. Diese Programme bieten nicht nur den Hinweis auf das eigene Netz, sondern auch die Zuordnung einer beliebigen Rufnummer zu deren Netz.

Letzte Bearbeitung: 21.02.2019