Kinderleicht anzuwenden – Die Kindersicherung von 1&1 DSL

Kinderleicht anzuwenden - Die Kindersicherung von 1&1 DSL

Wie bereits berichtet, erhält jeder Neukunde von 1&1 zu dem superschnellen 1&1 DSL-Zugang noch bis zum 27. Mai 2003 eine „Festplatte„ für das Handgelenk, die Memory Watch. Neben zahlreichen Features erhält der Kunde ebenfalls ein Software-Paket.

Darin enthalten ist auch die 1&1-Kindersicherung. Mit ihr werden angeforderte Internetseiten nach vorher festgelegten Kategorien untersucht und gefährdende Inhalte vor Kinderaugen verborgen. So können Eltern ihre Kinder bedenkenlos das Internet nutzen lassen.

Die Handhabung des Programms ist unkompliziert. Nach der Installation können Nutzer Sperrkategorien wie Erotik, Gewalt oder Drogen festlegen. Solche Seiten werden anschließend beim Surfen im Internet nicht mehr angezeigt. Nur der Nutzer kann die Einstellungen verändern oder die Software deaktivieren. Zusätzlich lassen sich weitere Seiten flexibel sperren oder freigegeben. Zur Kontrolle können alle Seitenaufrufe in einer Protokoll-Datei eingesehen werden.

Die 1&1-Kindersicherung arbeitet mit allen vorhandenen Internet-Browsern. Sie fährt bei jedem Start des Betriebssystems automatisch hoch und ist deshalb immer aktiv.
Weitere Informationen
Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Glasfaserausbau – Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Glasfaserausbau

Hamburg übernimmt Hälfte des Netzbetreibers willy.tel

Die Stadt Hamburg will den Ausbau des Glasfasernetzes schneller vorantreiben. Hierzu ist sie jetzt eine Kooperation mit dem privaten Netzbetreiber willy.tel eingegangen. Durch die Übernahme von 49,9 Prozent des Unternehmens sollen in den nächsten Jahren zahlreiche weitere Haushalte versorgt werden. […]

Zahlungsaufforderung per SMS – Urteil: Forderungen können zulässig sein

Zahlungsaufforderung per SMS

Urteil: Forderungen können zulässig sein

Nicht jede Zahlungsaufforderung per SMS ist Spam. Das OLG Hamm hat entschieden, dass Mahnungen per SMS zulässig sein können. Dies ist dann der Fall, wenn die Forderung berechtigt ist und die Nachricht tagsüber beim Empfänger eingeht. Geklagt hatte der vzbv gegen ein Inkassounternehmen. […]

Die Brille der Zukunft - Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Die Brille der Zukunft

Weit mehr als nur eine Sehhilfe?

Zu vielen Zukunftsvisionen gehören auch Brillen. Was bislang nur eine praktische Sehhilfe oder ein modisches Accessoire darstellt, könnte schon bald ebenfalls mit einigen technischen Gadgets aufwarten. […]

Privater Investor schlägt zu – FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Privater Investor schlägt zu

FRITZ!Box-Hersteller AVM ist verkauft

Das bekannte Berliner Tech-Unternehmen AVM hat offiziell einen neuen Investor. Durch den Einstieg des europäischen Family Office Imker Capital Partners soll auch in Zukunft der Erfolg des Unternehmens gesichert werden. Die Gründer ziehen sich jedoch nicht vollständig aus der Firma zurück. […]