Klingeltöne über 0190-Nummer – Höchstens drei Euro

Klingeltöne über 0190-Nummer - Höchstens drei Euro

Laut einem Urteil des Hamburger Landgerichts vom 14.05.2003 dürfen Klingeltöne, die in Jugendzeitschriften beworben und über eine 0190-Nummer bestellt werden, höchstens 3,- € kosten (Az. 312 O 845/01).

Die Angabe des Minutenpreises von 1,86 € reiche nicht aus, schließlich können bei ungeübten Nutzern und langsamen Downloads die tatsächlichen Kosten wesentlich höher sein. Daher wurde eine Anzeige für Handy-Klingeltöne, die weder den Gesamtpreis noch die Gesamtdauer des Downloads auf das Handy angab, verboten.

Das Hanseatische Oberlandesgericht hat diese Entscheidung nun bestätigt (Az. 5 U 97/02). Die Regelung gilt allerdings nur für Anbieter, die Mitglied der Freiwilligen Selbstkontrolle Mehrwertdienste e.V. (FST) sind. Diese verpflichten sich nämlich freiwillig, Minderjährigen keine Dienste anzubieten, die mehr als 3,- € je Anruf kosten.

Weitere Informationen

Gerichtsurteile Handy
Handytarif
Sonderrufnummern

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × 1 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Sicherheitslücke in Praxissoftware – sensible Patientendaten einsehbar

Sicherheitslücke in Praxissoftware

Sensible Patientendaten einsehbar

Ein Hackerkollektiv hat massive Sicherheitslücken in einer Praxissoftware aufgedeckt. Hierdurch waren zehntausende sensible Patientendaten einsehbar. Laut Hersteller der Softwarelösung wurden die Schwachstellen beseitigt und die Betroffenen informiert. […]

Telekommunikationsüberwachung – BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Telekommunikationsüberwachung

BfJ veröffentlicht Zahlen für 2020

Das Bundesamt für Justiz hat die Zahlen für die Telekommunikationsüberwachung und Abfrage von Verkehrsdaten für das Jahr 2020 veröffentlicht. In der Statistik des BfJ sind auch die genauen Zahlen der einzelnen Bundesländer zu entnehmen. […]