Telefonieren über das Internet – Mit freenet bleibt der Rechner aus

Telefonieren über das Internet - Mit freenet bleibt der Rechner aus

Nutzer der Internettelefonie „iPhone„ von freenet können ab heute den Computer ausgeschaltet lassen, sofern sie über einen freenetDSL-Tarif verfügen. Das Unternehmen bietet eine Fritz!Box, die auf freenet voreingestellt ist. Mit einem üblichen Festnetz-Telefon kann, wenn es an die Box angeschlossen ist, über das Internet telefoniert werden, sodass die Notwendigkeit von Headset und PC entfällt. DSL-Einsteiger bekommen diese Box zur Zeit sogar kostenlos zu einem der DSL Tarife von freenet.

Telefonate über das Internet (VoIP) können unter anderem mit „iPhone„, der kostenlosen Software von freenet, geführt werden. Besitzer eines DSL-Anschlusses und eines DSL-Tarifs von freenet haben jetzt auch die Möglichkeit, die FRITZ!Box „Fon freenet.edition„ von AVM zu verwenden, die das Unternehmen seit heute anbietet. Dieses Gerät verbindet viele Funktionen in einer Box, es fungiert als DSL-Modem, DSL-Router und Telefonanlage. Zusätzlich können mit den angeschlossenen, herkömmlichen Festnetz-Telefonen Gespräche über das Internet geführt werden und zwar ohne, dass der PC eingeschaltet sein muss.
Während des gesamten Monats gibt freenet DSL-Einsteigern die FRITZ!Box kostenlos hinzu, wenn ein freenetDSL-Tarif (ab monatlich 5,90 €) z.B. die DSL Flatrate mit dem „DSL Plus-Paket„ (2,90 €/Monat) bestellt wird. Für die Box fallen lediglich Versandkosten an.

Die Telefonate mit anderen iPhone-Nutzern sind kostenlos, Gespräche in das deutsche Festnetz kosten per „iPhone„ rund um die Uhr 1 Cent pro Minute. (Der Preisunterschied zu Festnetz-Telefonaten macht sich vor allem bei Ferngesprächen bemerkbar.) Zu jeder Zeit für 19 Cent pro Minute können Anruf bei einem Mobilfunk-Teilnehmer getätigt werden. Eine Grundgebühr für die freenet-Internettelefonie fällt nicht an. Die kostenpflichtigen VoIP-Gespräche werden über die freenetDSL-Rechnung bezahlt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


14 + dreizehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verbraucherschutz – ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

Verbraucherschutz

Ab dem 1. Juli ist der Kündigungsbutton Pflicht

In wenigen Tagen tritt eine neue Regelung in Kraft, die den Verbraucherschutz weiter stärken soll. Unternehmen, die Vertragsabschlüsse über ihre Webseite anbieten, müssen dann einen sogenannten Kündigungsbutton einrichten, der die Kündigung erleichtern soll. […]

Betrugsmasche in Facebook – Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Betrugsmasche in Facebook

Trickbetrüger geben sich als Prominente aus

Im Glauben daran, eine Familienbeihilfe in Höhe von 30 000 Euro zu erhalten, überwies eine Seniorin aus der Nähe von Hannover mehr als 2 200 Euro an Betrüger. Diese hatten sich zuvor auf Facebook als bekannter Politiker ausgegeben. […]

Telegram-Premiumversion – exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram-Premiumversion

Exklusive Features gegen monatliche Gebühr

Telegram geht als erster großer Messenger-Dienst den Schritt und führt eine kostenpflichtige Premium-Version ein. User, die diese Mitgliedschaft abschließen, können auf exklusive Features zurückgreifen, die in der Basisversion nicht zur Verfügung stehen. Auch WhatsApp könnte bald auf ein ähnliches Modell setzen. […]

O2 myHome-Tarife – 50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Die O2 myHome-Tarife

50% inkl. 120 Euro Ersparnis für alle Neukunden

Neukunden, die sich für einen der O2 myHome-Tarifen über LTE/5G entscheiden, erhalten 50% auf den Anschlusspreis sowie eine monatliche Preisersparnis von jeweils 10 Euro im ersten Jahr. Die HomeSpot-Tarife ermöglichen es, schnell und unkompliziert loszusurfen. […]

KFZ-Versicherung – Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

KFZ-Versicherung

Wenigfahrer können oft bei den Beiträgen sparen

Um bei einer KFZ-Versicherung als Wenigfahrer gegenüber Vielfahrern zu sparen, sollte eine Kilometer-Versicherung gewählt werden. Heutzutage bieten die meisten Versicherungen entsprechende Tarife an, bei denen nur die Kilometer abgerechnet werden, die tatsächlich zurückgelegt wurden. […]