Preselection an Telekom-Anschlüssen – Wettbewerber reichten Missbrauchsverfahren ein

Preselection an Telekom-Anschlüssen - Wettbewerber reichten Missbrauchsverfahren ein

Inhaber von Festnetz-Anschlüssen der Deutschen Telekom müssen ihre Telefonate nicht zwingend über die Telekom führen, mit einer Call-by-Call-Vorwahl kann so mancher Euro gespart werden. Kunden, denen das Wählen einer solchen Netzbetreiberkennzahl vor jedem Gespräch zu lästig ist, haben die Möglichkeit, Preselection zu nutzen. Mit dieser Voreinstellung telefoniert der Anschlussinhaber automatisch über den gewählten Preselection Anbieter, beispielsweise Arcor-Preselection. Die Konkurrenten der Deutschen Telekom werfen dem Unternehmen laut einem Zeitungsbericht massive Wettbewerbsbehinderungen in diesem Bereich vor und haben bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) ein Missbrauchsverfahren beantragt. Der Ex-Monopolist führe mit geworbenen Preselection-Kunden sogenannte Akquisitionsgespräche, in denen er angibt, der Kunde könne „ganz problemlos„ ohne schriftliche Kündigung ihres derzeitigen Preselection-Vertrags günstigere Tarife der Telekom nutzen. Danach stelle das Unternehmen die voreingestellten Anschlüsse ohne das Einverständnis der Kunden auf ihr eigenes Telefonnetz zurück, manchmal sogar gegen den Willen der Kunden. Die Wettbewerber der T-Com haben inzwischen eidesstattliche Versicherungen von Kunden beigebracht, die angeblich zurückgeworben werden konnten, eine entsprechende Willenserklärung aber niemals abgegeben hatten. Die Deutsche Telekom wies die Vorwürfe dem Bericht zufolge zurück und erklärte ihr Vorgehen für völlig legal.

Die Deutsche Telekom fordere von ihren Konkurrenten, die Preselection-Aufträge der Kunden samt deren Unterschrift einzureichen, eine telefonische Bestellung würde nicht akzeptiert. Die Telekom nutze aber selbst genau diese Form bei der Rückumstellung von Kunden auf ihr Telefonnetz, sagte der Geschäftsführer des Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e.V. (VATM), Jürgen Grützner. und forderte, „den Rückwerbeaktionen der Telekom durch Telefonwerbung endlich einen Riegel vorzuschieben„.

Weitere Informationen

Telefontarife
Telefonanschluss Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


4 × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unzerbrechliches Display-Glas – Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Unzerbrechliches Display-Glas

Forscher ahmen Perlmutt-Struktur nach

Forschern einer kanadischen Universität gelang es, ein unzerbrechliches Glas herzustellen, das beispielsweise bei Smartphone-Displays eingesetzt werden kann. Hierzu orientierten sie sich an der Natur und ahmten die Struktur des Perlmutts in Muscheln nach. […]

Microsoft Store offener - Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Microsoft Store offener

Mit Windows 11 startet Software-Offensive

Schon länger war eine Erweiterung des Angebotes im Microsoft Store im Gespräch. Pünktlich zum Start von Windows 11 im Oktober 2021 hat Microsoft nun reagiert und kündigte an, den Store künftig offener und damit vielfältiger zu gestalten. […]

„Roam like at Home“ – EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

„Roam like at Home“

EU-Parlament verlängert bestehende Regelung

Das EU-Parlament hat beschlossen, die bestehenden EU-Roaming-Regeln um zehn Jahre zu verlängern. Zudem wurden neue Regelungen beschlossen, die beispielsweise das Telefonieren im Festnetz oder den Zugang zu Notdiensten innerhalb der Europäischen Union betreffen. […]