Verlust des Handys – Kostenloser Missbrauchsschutz von Vodafone

Vodafone

Wenn das Handy verloren oder gestohlen wurde, muss schnell gehandelt werden. Denn Unbefugte können mit dem Gerät hohe Kosten verursachen. Deshalb sollte ein Anruf bei dem Mobilfunk-Anbieter die erste Handlung sein. Das Unternehmen kann die SIM-Karte sperren, sodass mit dem Anschluss keine Verbindungen mehr möglich sind, die Handy-Rechnung also nicht belastet wird und die darauf befindlichen Daten nicht mehr abrufbar sind. Kunden des Netzbetreibers Vodafone haben außerdem die Möglichkeit, ihr verschwundenes Gerät für Telefonate in dem deutschen Vodafone-Netz zu sperren. Dadurch wird verhindert, dass das Mobilfunkgerät mit einer anderen SIM-Karte betrieben wird. Der Netzbetreiber stellt diesen kostenlosen Service bereits seit März 2004 zur Verfügung (News vom 21.03.2004), nun ist er bundesweit verfügbar.

Ist das Handy abhanden gekommen, können Vertragskunden des Unternehmens den Verlust unter der Rufnummer 0800/1721212 melden, Guthabenkunden (Prepaid) wählen die Nummer 0172/22911. Kunden, die ihren Mobilfunk-Vertrag über einen Service-Provider abgeschlossen haben, können teilnehmen, wenn dieser den Dienst anbietet. Die IMEI-Nummer des Gerätes, eine individuelle Gerätenummer, die zum Beispiel auf dem Typenschild unterhalb des Handy Akkus zu finden ist, wird von dem Kunden erfragt und in einer Sperrdatei erfasst. Danach sind Gespräche in dem deutschen Vodafone-Netz und in den Netzen, die an die Sperrdatei angeschlossen sind, mit dem Gerät nicht mehr möglich. Vodafone ist zur Zeit der einzige deutsche Netzbetreiber, der diesen Dienst anbietet.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


17 + 16 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten