Telefonate über das Internet – Im April startet Arcor mit zwei VoIP-Varianten

arcor

Das Thema Nummer eins der diesjährigen CeBIT ist die Internettelefonie. Früher von Technikfreaks mit einem Headset und einem Mikrofon ausgerüstet praktiziert, wurde die Internettelefonie massentauglich. Denn schon lange ist die Sprachqualität nicht mehr von der, herkömmlicher Telefonverbindungen zu unterscheiden und oft ist ein Telefonat über das Internet günstiger als ein Gespräch über das Festnetz oder Mobilfunk-Netz. Ein Computer ist für die Internettelefonie (VoIP) nicht mehr nötig. Inzwischen gibt es Telefone, die Sprache in Daten umwandeln und Adapter, an denen einfach die vorhandenen Telefone angeschlossen werden. Einzig diese Hardware und ein Internetanschluss ist erforderlich, um über das Internet telefonieren zu können. Dabei sollte es sich um einen DSL-Anschluss handeln, denn je schneller die Daten übertragen werden können, um so besser ist die Sprachqualität der Internet-Telefonate.

Im April startet auch der Anbieter Arcor mit einem VoIP-Angebot, es nennt sich Arcor-@Call. In den vollen Genuss dieser Internettelefonie kommen jedoch nur Kunden mit einem ISDN/DSL-Anschluss von Arcor. Ihnen bietet Arcor die VoIP-Variante Arcor-@Call plus an. Für monatlich 2,95 € stellt das Unternehmen eine Telefonnummer bereit, die von überall und aus allen Netzen erreichbar ist. Vorausgesetzt der Kunde ist gerade online, sind über diese Rufnummer Telefonate mit Teilnehmern in den in- und ausländischen Festnetzen und Mobilfunknetzen möglich. Für innerdeutsche Festnetz-Telefonate (außer Sonderrufnummern) in der Nebenzeit sind in dem Tarif Arcor-@Call plus 100 Freiminuten enthalten, die jedoch nicht in den Folgemonat übertragen werden können. Auch Verwender der anderen Arcor-VoIP-Variante können mit Arcor-@Call plus erreicht werden.

Denn um die Arcor-Internettelefonie verwenden zu können, muss der Nutzer nicht zwingend Telefonkunde des Unternehmens sein. Eine Registrierung für eine kostenlose eMailadresse von Arcor (Arcor-PIA) aber auch ein ISDN-Anschluss von Arcor reicht aus, um online mit anderen Nutzern des Arcor-PIA und Arcor-@Call plus-Kunden telefonieren zu können. Statt einer Rufnummer wird einfach die eMailadresse des gewünschten Gesprächspartners eingegeben. Für Arcor-@Call online fällt keine Grundgebühr an. Die Internettelefonate und die ab April auf der Arcor-Webseite erhältliche Software sind kostenlos.

Weitere Informationen

Anschluss und Tarife von Arcor
Kostenloses eMailpostfach von Arcor
Internettelefonie – Übersicht
Internettelefonie – Anbieter

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]

Bundesgerichtshof verbietet überhöhte Pauschale für Inkassokosten

Bundesgerichtshof

Verbot überhöhter Pauschale für Inkassokosten

Energieversorger dürfen keine überhöhten Inkassokosten verlangen, wenn sie Zahlungen bei säumigen Kunden eintreiben lassen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) nach einer Klage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die SWM Versorgungs GmbH entschieden. […]