Symbiose mit Zukunftsorientierung – eBay übernimmt VoIP-Anbieter Skype

eBay

Die Gerüchte kursierten schon seit einigen Tagen, heute wurden sie von eBay Inc. und der Skype-Technologies SA bestätigt. Das Online-Auktionshaus eBay hat den Internettelefonie-Anbieter Skype gekauft. Genau 2,6 Milliarden US-Dollar, also 2,1 Milliarden Euro, wurden gezahlt, davon ein Teil bar und ein anderer Teil in eBay-Anteilen. Außerdem sollen die Gründer von Skype auf ihrem derzeitigen Posten verbleiben und umsatzabhängig eine Gewinnbeteiligung von 1,2 Milliarden Euro erhalten. Doch was haben Online-Auktionen mit Internettelefonie (VoIP) zu tun? Auf den ersten Blick nichts und doch verbinden die Unternehmen einen Markt miteinander.

Im Jahr 2002 hatte eBay bereits den Online-Bezahldienst PayPal übernommen und dafür 1,5 Millionen Dollar bezahlt. Das dritte Glied in der Kette soll nun Skype sein und Käufer und Verkäufer miteinander ins Gespräch bringen. Die Verbindung aus allen Unternehmen soll unter anderem den Handel bei eBay beschleunigen. Außerdem hält eBay es für denkbar, Transaktionen auf Pay-per-call-Basis über Skype abgerechnen zu lassen. Ebenso wäre es möglich, dass Skype-Telefonate demnächst über ein PayPal-Konto abgerechnet werden könnten, und damit auch die Nutzerzahlen des PayPal ansteigen. Letztendlich würden, wenn es sich dem Wunsch der eBay Inc. entsprechend entwickelt, jedes Unternehmen von dem anderen profitieren und sich so die Umsätze aller drei Unternehmen steigern lassen. Für den Kunden bedeutet das, dass sein Handel bei eBay, seine Nutzung von Skype und die Zahlungsabwicklung bei PayPal durch die ergänzenden Vorteile des verbundenen Unternehmens unkomplizierter und schneller vonstatten ginge. Es bedeutet auch, dass er vielleicht dabei zusehen kann, wie durch die Symbiose dreier Unternehmen ein Flechtwerk mit rasantem Wachstum wird.

Update vom 10.05.2011

Internettelefonie-Anbieter Skype – Verkauf an Microsoft für 8,5 Milliarden US-Dollar

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × 2 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Suchtgefahr für Kinder – Bundesprüfstelle prüft Spiel-App Coin Master

Suchtgefahr für Kinder

Bundesprüfstelle prüft Spiel-App Coin Master

Coin Master ist eine Spiele-App, bei der Nutzer eigene virtuelle Dörfer erschaffen können. Nun steht die App in der Kritik, eine Suchtgefahr für Kinder und Jugendliche zu sein, da eine Art Glücksspiel simuliert wird. Die Bundesprüfstelle hat nun ein Indizierungsverfahren eingeleitet. […]

Advanced Mobile Location – Verbessertes Notrufsystem kann Leben retten

Advanced Mobile Location

Verbessertes Notrufsystem kann Leben retten

Die Notruf-Technologie ermöglicht eine exakte Ortung von Personen, die sich in einer akuten Notlage befinden und Hilfe ersuchen. Diese Möglichkeit der Ortung kann im Ernstfall Menschenleben retten. Im September 2019 wurde das Notruf-System bundesweit gestartet. […]