freenet-DSL – Ab Mai neue Tarife für DSL-Einsteiger und Bestandskunden sowie VoIP-Flatrate

freenet-DSL - Ab Mai neue Tarife für DSL-Einsteiger und Bestandskunden sowie VoIP-Flatrate

Das Hamburger Internet- und Telekommunikationsunternehmen freenet.de strukturiert sein Tarifangebot neu. Ab dem 01. Mai bis vorerst zum 31. Mai können DSL-Einsteiger zwischen zwei DSL-Tarifen des Unternehmens wählen. Vorraussetzung für den Erhalt der DSL-Tarife ist die gleichzeitige Beauftragung eines freenet-DSL-Anschlusses, für den bereits ein Telefonanschluss der Deutschen Telekom vorhanden sein muss. Außerdem offeriert freenet eine Flatrate für Telefonate über das Internet in das deutsche Festnetz.

Den DSL-Anschluss von freenet gibt es in drei DSL-Geschwindigkeiten. Für den DSL 1000-Anschluss zahlt der Kunde eine einmalige Bereitstellungsgebühr in Höhe von 49,90 € und monatlich 16,90 €. Den DSL 2000-Anschluss erhält ein DSL-Einsteiger ohne Bereitstellungsgebühr mit einer monatlichen Grundgebühr von 19,90 € und der freenet-DSL 3000-Anschluss ist ebenfalls ohne Bereitsstellungsgebühr zu bekommen. Er kostet monatlich 24,90 €. DSL-Anschlüsse von freenet sind Resale-Produkte und in vielen Anschlussbereichen verfügbar.

In Verbindung mit einer Beauftragung eines freenet-DSL-Anschlusses erhalten Kunden die DSLFlat von freenet. Mit diesem Tarif kann ohne Zeitdruck und ohne auf das anfallende Datenvolumen achten zu müssen in dem Internet gesurft werden. Der unbegrenzte DSL-Tarif kostet unabhängig davon, welche DSL-Geschwindigkeit an dem DSL-Anschluss genutzt wird, monatlich 8,90 €. Die Mindestvertragslaufzeit für diesen freenet-DSL-Tarif beträgt 12 Monate.

Kunden, für die ein monatliches Inklusivvolumen von 2 GB ausreichend ist, können den freenet-DSL-Tarif DSLsun wählen. Nach Verbrauch des enthaltenen Transfervolumens fällt pro zusätzliches MB 1 Cent an. Auch dieser DSL-Tarif hat einen einheitlichen Preis für alle DSL-Geschwindigkeiten und ist vorerst nur in Verbindung mit einer Beauftragung des freenet-DSL-Anschlusses erhältlich. Er kostet monatlich 3,90 € und für ihn gilt ebenfalls eine Mindestvertragslaufzeit von 12 Monaten. DSL-Einsteiger erhalten bei freenet kostenlose Hardware und können zusätzlich sechs Monate lang kostenlos das Norton Sicherheitspaket nutzen. Den kostenlosen Wechsel in die neuen DSL-Tarife bietet freenet seinen Bestandskunden voraussichtlich ab Mitte Mai an.

Auch in dem Bereich Internettelefonie wird freenet einen neuen Tarif auf den Markt bringen. Die iPhone-Flatrate von freenet soll Telefonate in das deutsche Festnetz für 0 Cent möglich machen, und zwar unbegrenzt lange und zu jeder Zeit. Diese VoIP-Flatrate kann nur von freenet-DSL-Kunden genutzt werden und kostet monatlich 9,90 €. Die Mindestvertragslaufzeit der iPhone-Flatrate beträgt 6 Monate.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
„Vanilla Ice Cream“ – Android 15: Fokus auf Sicherheit & Datenschutz

„Vanilla Ice Cream“

Android 15: Fokus auf Sicherheit & Datenschutz

Bei der neuesten Android-Betriebssystem-Version setzt Google den Fokus vor allem auf die Datensicherheit der Nutzer und den Diebstahlschutz. „Vanilla Ice Cream“ bringt neben „Theft Protection“ und „Private Space“ außerdem Funktionen, die die Barrierefreiheit verbessern, sowie eine längere Akkulaufzeit. […]

„SolarPLUS“-Programm - auch 800 Watt-Anlagen sind jetzt förderfähig

„SolarPLUS“-Programm

Auch 800 Watt-Anlagen sind jetzt förderfähig

Wer eine Photovoltaik-Balkonanlage installieren will, kann jetzt auch für Geräte mit 800 Watt einen Zuschuss von bis zu 500 Euro erhalten. Denn der Berliner Senat hat die Förderrichtlinien des „SolarPLUS“-Programms angepasst. Mit dem Programm will Berlin das Ziel erreichen, Solarhauptstadt zu werden. […]

Mobilfunkausfälle – diese Entschädigung steht den Verbrauchern zu

Mobilfunkausfälle

Diese Entschädigung steht den Verbrauchern zu

Nach dem Blackout im 1&1-Netz, der über mehrere Tage andauerte, haben die Kunden verschiedener Anbieter einen Anspruch auf Entschädigung. Verbraucher sollten sich genau informieren, um nicht mit zu geringen Beträgen abgespeist zu werden. Die Verbraucherzentralen stellen einen Musterbrief bereit. […]