MoobiAir – Mobile Datenflatrate mit Einschränkung

moobiair

Viele Kunden wünschen sich das Internet mobil. Diesem Wunsch gehorchen immer mehr Anbieter. Ist der Kunde gern außerhäusig unterwegs, benötigt er früher oder später den schnellen Datenfluss auf seinem Handy. Meistens war der Gedanke mit dem Handy das Internet zu nutzen, mit dem Hintergedanken nach hohen Kosten verbunden. Dass diese Faustregel nicht mehr gilt, beweisen die Discount-Anbieter und Tarife für das mobile surfen.

Für 34,95 € im Monat ist jetzt ein neues Produkt des Anbieters RadiCens verfügbar, der bereits die Marke MoobiCent offeriert. Als Basis wird ähnlich dem MoobiCent-Tarif kein gesonderter Tarif eines Mobilfunkanbieters, obwohl der Kunde in dem Netz von T-Mobile surft. Der mobile Internet-Tarif von MoobiAir kostet monatlich 34,95 € und ist noch bis 30. April 2008 ohne einmalige Anschlussgebühr erhältlich, ab dem 01. Mai 2008 wird die einmalig 24,95 € betragen.

MoobiAir macht vorab darauf aufmerksam, dass sich die komplette Bandbreite von maximal 7,2 Mbit/Sekunde dank UMTS-Download-Datenbeschleuniger HSDPA auf ein Datenvolumen von 10 GB pro Monat beschränkt ist. Ist das Datenvolumen aufgebraucht, tritt ohne Unterbrechung ein Transport mit der extrem verminderten Downloadgeschwindigkeit von 64 kBit/Sekunde und dem damit verbundenem Upload von 16kBit/Sekunde in Kraft. Der Verbraucher wird also an der Geschwindigkeit merken, ob er sich innerhalb des Datenvolumen oder mit der geringeren Datengeschwindigkeit bewegt. Mit dem nächsten Abrechnungszyklus steht wieder 10 GB Datenvolumen lang die schnelle Übertragungsrate zur Verfügung.

MoobiAir bietet zukünftigen Kunden zu einem Vertrag mit 24 Monaten Mindestvertragslaufzeit einen USB-Stick als Modem für einen Euro. Bei einer auch möglichen Mindestvertragslauf von sechs Monaten ist der USB-Stick für einmalig 59,95 € Euro zu erstehen. Sollte der Kunde bereits über eine passende Hardware verfügen, kann diese weitergenutzt werden. Antwort auf die Frage nach der Verfügbarkeit zum unterwegs surfen, erhält der Interessierte auf der Internetseite von MoobiAir.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid-Karte (Guthabenkarte) – Vergleich
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwei × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Unlimitiertes Datenvolumen – der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Unlimitiertes Datenvolumen

Der „Freenet FUNK unlimited“-Tarif

Freenet FUNK bietet mit dem unlimited Tarif unlimitiertes LTE-Datenvolumen für 99 Cent pro Tag. Der Tarif wird über eine App gesteuert und kann täglich gekündigt oder gewechselt werden. Es besteht zudem die Möglichkeit, den Tarif bis zu 30 Tage pro Jahr zu pausieren. […]

Avast und AVG – Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Avast und AVG

Sicherheitslücke in Anti-Virenprogrammen entdeckt

Sicherheitsexperten entdeckten in den Anti-Virenprogrammen Avast und AVG eine zehn Jahre alte Sicherheitslücke. Nutzer, die nur selten mit dem Internet verbunden sind, sollten die installierte Version überprüfen und gegebenenfalls das herausgegebene Patch installieren. […]

Achtung Betrug - Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Achtung Betrug

Angebliche Anrufe von Europol und Interpol auf dem Handy

Vermehrt erhalten Handybesitzer englischsprachige Anrufe, die angeblich von den Polizeibehörden Europol oder Interpol kommen. Inzwischen werden auch vermehrt Anrufe in deutscher Sprache vorgenommen. Die Täter behaupten meist, den Betroffenen seien persönliche Daten gestohlen worden und Kriminelle würden diese Daten nutzen, um Straftaten zu begehen. […]

Urteil – mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Urteil

mobilcom-debitel muss 12,25 Mio. Euro an Bundeshaushalt zahlen

Mobilcom-debitel muss im Rahmen eines Gewinnabschöpfungsverfahrens 12,25 Millionen Euro an den Bundeshaushalt bezahlen. Grund hierfür ist der Unrechtsgewinn, den der Anbieter mit überhöhten Rücklastschriftpauschalen erzielt hat. Geklagt hatte der Deutsche Verbraucherschutzverband gegen den Mobilfunkanbieter. […]