Mobil surfen mit dem Handy – blau.de und simyo starten 1 GB-Datentarif für 9,90 Euro

blau

Seit das iPhone populär wurde und andere Handyhersteller eine neue Richtung eingeschlagen haben, interessieren sich immer mehr Nutzer auch für das mobile Internet. Jederzeit Emails verwalten und sich über die neusten Nachrichten informieren zu können, Musik aus dem Internet direkt auf das Handy zu laden oder unterwegs hautnah eine eBay-Auktion zu verfolgen ist bereits länger möglich. Doch der Preis der mobilen Datenübertragung schreckte bisher viele potentielle Nutzer ab. Daran hätten sicherlich auch die bessere Funktionalität der neuen Handygenerationen nichts geändert, wenn nicht einige Mobilfunkanbieter begonnen hätten, ihre Datenpreise zu senken und auch Flatrates anzubieten. Nun unterbreiten zwei Mobilfunkdiscounter ein Angebot, das die mobile Internetnutzung mit dem Handy flexibel und günstig macht und das Zeug hat, den Markt aufzuwirbeln.

Mit 24 Cent je übertragenem MB sind die Standardpreise der beiden Mobilfunkdiscounter blau.de und simyo ohnehin eine günstige Möglichkeit zum mobil surfen. Eine Sitzung mit einigen Seitenaufrufen bei eBay kostet damit meist nur wenige Cent. Wem es nicht genügt, ab und zu online zu gehen oder mehr Webseiten aufrufen möchte, sollte einen Blick auf die neuen Volumentarife der beiden Mobilfunkdiscounter werfen, die ab dem 17. November 2008 erhältlich sein werden.

Sowohl blau.de als auch simyo wickeln ihre Handytarife und somit auch die Datenübertragung zum mobil surfen in dem Handynetz von E-Plus ab. Zu dem blau.de Handytarif namens Einheitstarif beziehungsweise zu dem simyo Handytarif können Interessenten dann eine Datenoption buchen. Sie kostet 9,90 € und dauert 30 Tage. In dieser Zeit steht dem Nutzer 1 Gigabyte Datenvolumen zur Verfügung. Das wird vermutlich selbst Vielsurfern ausreichen. Überschreitet der Kunde das Inklusivvolumen dennoch, zahlt er den üblichen, günstigen Preis des Standardtarif, nämlich 24 Cent je MB oder er bucht die Option einfach noch einmal.

Die 1 Gigabyte-Datenoption endet automatisch, wenn das Inklusivvolumen überschritten wurde oder der Kunde sie abbestellt. Das ist jederzeit ohne lange Vertragsbindung zum Ablauf der 30 Tage möglich. Ist keines von beidem der Fall, verlängert sich die Option automatisch, wenn ausreichend Guthaben auf dem Kundenkonto verfügbar ist.

Für unter 10,- € können Kunden also mit der neuen Datenoption von blau.de und simyo in 30 Tagen soviel surfen, dass es für jeden durchschnittlichen Nutzer mehr als ausreichend sein sollte. Dass die Option auch ohne lange Vertragsbindung flexibel einsetzbar ist, ist ein weiteres Argument für die neue Datenoption der beiden Discounter. Wenn auch andere Anbieter neue Tarifmodelle mit ähnlich vorteilhaften Konditionen aufsetzen, hat das mobile Internet auf dem Handy gute Chancen, zum Massenprodukt zu werden.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid Tarife Vergleich

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun − fünf =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr
o2 my All in One XL

o2 my All in One XL – Neuer Tarif für Mobilfunk und Festnetz

Das neue Tarifpaket o2 my All in One XL beinhaltet, ebenso wie der seit längerem erhältliche o2 my All in One, einen Daten- und Telefonietarif für das Smartphone und am DSL-Anschluss. Der Unterschied liegt im Preis und der... mehr