Vodafone NaviFlat – Flatrate für die Navigation mit dem Handy

Vodafone

Um zielsicher von einem Punkt zum anderen zu gelangen dient vielen noch die Straßenkarte. Andere benutzen ein Navigationsgerät. Die gibt es als portable Geräte oder auch als fest installierte Geräte. Immer verbreiteter wird die Navigation mit dem Handy. Dazu muss das Mobiltelefon die Aufgabe des Navigationsgerätes übernehmen können. Es muss also vor allem mit entsprechender Software und mit GPS ausgerüstet sein.

Mit einem so ausgerüstete Handy können Kunden des Mobilfunk-Netzbetreibers und -Anbieters Vodafone die sogenannte NaviFlat verwenden. Für monatlich 5,- € wird der Kunde in Deutschland, Österreich und der Schweiz navigiert, für monatlich 9,95 € in dem gesamten Westeuropa. Während der Navigation kommuniziert das Handy mit dem Vodafone-Server und dieser Datentransfer ist durch die monatlichen Kosten bezahlt, egal wieviel sich der Kunde navigieren lässt. Die Mindestvertragslaufzeit der Vodafone NaviFlat beträgt 24 Monate. Kunden, die die Navigation zwei Wochen lang testen möchten, können das unverbindlich tun. Die Flatrate für den Datentransfer gilt dann allerdings nicht.

Die Vodafone NaviFlat setzt neben dem passenden Endgerät, das mit der bei dem Anbieter auch nachträglich erhältlichen Software ausgerüstet ist, einen bestehenden Vertrag samt der Tarifoption HappyLive UMTS voraus. In einigen Tarifen ist die bereits enthalten, zu Vodafone MinutenPaketen, Vodafone KombiPaketen, zu der Vodafone SuperFlat, Vodafone KombiComfort, den Tarifen Vodafone Basic, Sun, Fun, Classic und Premium sowie zu der Vodafone ZweitKarten, zu den Partnerkarten und den Vodafone-BusinessTarifen kann sie hinzugebucht werden.

Weitere Informationen
Vodafone bestellen
Handy Vertragsverlängerung – online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


zwanzig − 12 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Onlinebanking

PSD2 – Online-Zahlungen werden sicherer, aber komplizierter

Im September 2019 treten neue Regelungen entsprechenden der PSD2 in Kraft. Dazu zählt auch die sogenannte starke Kundenauthentifizierung. Bank- und Zahlungsdienstleister-Kunden müssen sich dann bei einer Zahlung durch einen... mehr
urteile-internet

Urteil – Posten von Fotos einer Ausstellung in Facebook-Gruppe

Ein Facebook-Nutzer nahm Fotos von Exponaten einer Ausstellung auf und postete sie in einer geschlossenen Facebook-Gruppe. Die Exponate seinen Teil eines Sammelwerkes und die Fotos der Öffentlichkeit zugänglich gemacht word... mehr
Telekom Speedbox

Die neue Speedbox – Mobiler Hotspot der Telekom

Die neue Speedbox ist ein mobiler Hotspot der Telekom, den es mit zwei unterschiedlichen Tarifen gibt. Sie bietet Kunden LTE-Geschwindigkeiten und den Anschluss von Endgeräten per LAN oder WLAN. Die Akkulaufzeit beträgt bis... mehr
geld

Verbotene Internet-Casinos – Deutsche Banken verdienen mit

Online-Casinos sind in Deutschland illegal. Doch die Betreiber argumentieren, das Verbot verstoße gegen EU-Recht. Dass dies nicht so ist, ist in einem Urteil nachzulesen. Doch die Behörden setzen das Verbot nicht ausreichen... mehr
Bundeskartellamt

Facebook – Bundeskartellamt beschränkt Datenzusammenführung

Das Bundeskartellamt hat Facebook eine Zusammenführung der Nutzerdaten aus seinen Diensten und Webseiten Dritter verboten. Erst wenn der Nutzer dem explizit zustimmt, dürfen die Daten miteinander zu einem Datensatz verfloch... mehr
Bitcoin

Gründer von Kryptogeldbörse tot – Kein Passwort für Kundenguthaben

Es wurde der plötzliche Tod des 30-jährigen Gründers der Kryptogeldbörse Quadriga CX gemeldet. Es heißt, er habe als einziger das Passwort, den Private Key, für den Bereich gekannt, in dem die Kundengelder liegen. Nun s... mehr