Auch ohne Telefonbucheintrag – Telefonauskunft vermittelt Gesprächspartner

Telefonauskunft

Nicht wenige Kunden entscheiden sich bei einem Neuanschluss gegen einen Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis. Sie wollen nicht, dass ihre Rufnummer und eventuell auch ihre Adresse von jedermann gefunden werden kann. Insbesondere Mobilfunkkunden entscheiden sich dafür, ihre Rufnummer nicht öffentlich zugängig zu machen. Doch diese Anonymität hat auch Nachteile, denn über den Anruf alter Schulfreunde würde man sich wahrscheinlich freuen. Doch auch die erhalten kein Suchergebnis von der Telefonauskunft.

Durch eine Änderung in dem Telekommunikationsgesetz ist zukünftig kein Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis mehr nötig, um für andere erreichbar zu sein, die weder Adresse noch Rufnummer kennen. Das teilte der Branchenverband Bitkom mit. Interessenten sollen dann eine kostenpflichtige Hotline anrufen können, der sie den Namen und den Wohnort des Gesuchten mitteilen. Der Dienstleister sendet dann beispielsweise eine SMS mit der Rückrufnummer und dem Namen des Interessenten an den Gesuchten oder vermittelt das Gespräch auf Nachfrage sofort, ohne die Rufnummer weiterzugeben. Auf diese Art können Suchende ihren gewünschten Gesprächspartner telefonisch erreichen, ohne dessen Rufnummer zu kennen. Der erste dieser Service-Anbieter will seinen Dienst bereits Ende 2009 starten.

Update vom 07.01.2010

Die Bundesnetzagentur stellt für die Vermittlungsdienste die Rufnummern 118000 bis 118009 zur Verfügung, teilte die Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste e.V. (FST) mit. Die neuen Vermittlungsdienste dürfen keine typischen Auskunftsdienste erbringen. Gespräche werden nur an Teilnehmer vermittelt, die einem Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis zugestimmt haben und ihre Einwilligung zur Vermittlung gegeben haben.
Die Bundesnetzagentur hat die Nummer 118000 der GoYellow Media AG zur Nutzung mit einem neuen Auskunftsdienst zugeteilt. Das Unternehmen mit Sitz in München betreibt bereits das Online-Branchenbuch GoYellow.de und den kostenlosen Telefondienst PeterZahlt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Nachhaltige Optionen – Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Nachhaltige Optionen

Google-Maps zeigt Alternativen zum Autofahren

Der Tech-Riese Google will die Nutzer seiner Maps-App zur Nutzung von nachhaltigen Verkehrsmitteln animieren. Hierzu werden zahlreiche Änderungen im Routenplaner vorgenommen. Mit dem neuen Feature sollen leichter umweltbewusste Entscheidungen getroffen werden können. […]

Achtung, Betrug – so können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Achtung, Betrug

So können KI-Fake-Anrufe enttarnt werden

Betrügerische Anrufe und Nachrichten sind aufgrund des Einsatzes von Künstlicher Intelligenz immer schwieriger zu erkennen. Um sich dennoch vor den betrügerischen Absichten zu schützen, hilft eine Frage, die bei einem vermeintlichen Hilfeanruf gestellt werden kann. […]

Unzulässige Internet-Sportwetten – Spieler können Einsatz zurückfordern

Unzulässige Internet-Sportwetten

Spieler können Einsatz zurückfordern

Spieler können ihre im Internet verlorenen Wetteinsätze von ausländischen Anbietern zurückfordern. Nämlich dann, wenn der Anbieter der Online-Sportwetten zu diesem Zeitpunkt keine gültige Lizenz für Deutschland hatte. Dies hat der Bundesgerichtshof entschieden. […]

Glasfaseranschlüsse – BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Glasfaseranschlüsse

BNetzA veröffentlicht Leerrohrentgelte-Entwurf

Die Telekom muss Wettbewerbern den Zugang zu sogenannten Leerrohren ermöglichen, um zusätzliche Bauarbeiten zu vermeiden. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung durch die Konkurrenz erhält, steht bislang noch nicht fest. Jetzt hat die zuständige Behörde einen Kompromiss vorgeschlagen. […]