Auch ohne Telefonbucheintrag – Telefonauskunft vermittelt Gesprächspartner

Telefonauskunft

Nicht wenige Kunden entscheiden sich bei einem Neuanschluss gegen einen Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis. Sie wollen nicht, dass ihre Rufnummer und eventuell auch ihre Adresse von jedermann gefunden werden kann. Insbesondere Mobilfunkkunden entscheiden sich dafür, ihre Rufnummer nicht öffentlich zugängig zu machen. Doch diese Anonymität hat auch Nachteile, denn über den Anruf alter Schulfreunde würde man sich wahrscheinlich freuen. Doch auch die erhalten kein Suchergebnis von der Telefonauskunft.

Durch eine Änderung in dem Telekommunikationsgesetz ist zukünftig kein Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis mehr nötig, um für andere erreichbar zu sein, die weder Adresse noch Rufnummer kennen. Das teilte der Branchenverband Bitkom mit. Interessenten sollen dann eine kostenpflichtige Hotline anrufen können, der sie den Namen und den Wohnort des Gesuchten mitteilen. Der Dienstleister sendet dann beispielsweise eine SMS mit der Rückrufnummer und dem Namen des Interessenten an den Gesuchten oder vermittelt das Gespräch auf Nachfrage sofort, ohne die Rufnummer weiterzugeben. Auf diese Art können Suchende ihren gewünschten Gesprächspartner telefonisch erreichen, ohne dessen Rufnummer zu kennen. Der erste dieser Service-Anbieter will seinen Dienst bereits Ende 2009 starten.

Update vom 07.01.2010

Die Bundesnetzagentur stellt für die Vermittlungsdienste die Rufnummern 118000 bis 118009 zur Verfügung, teilte die Freiwillige Selbstkontrolle Telefonmehrwertdienste e.V. (FST) mit. Die neuen Vermittlungsdienste dürfen keine typischen Auskunftsdienste erbringen. Gespräche werden nur an Teilnehmer vermittelt, die einem Eintrag in ein öffentliches Telefonverzeichnis zugestimmt haben und ihre Einwilligung zur Vermittlung gegeben haben.
Die Bundesnetzagentur hat die Nummer 118000 der GoYellow Media AG zur Nutzung mit einem neuen Auskunftsdienst zugeteilt. Das Unternehmen mit Sitz in München betreibt bereits das Online-Branchenbuch GoYellow.de und den kostenlosen Telefondienst PeterZahlt.de.

Weitere Informationen

Telefonauskunft online – kostenlos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 + 11 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Sexting bei Jugendlichen – weniger weit verbreitet als angenommen

Sexting bei Jugendlichen

weniger weit verbreitet als angenommen

Die Ergebnisse einer Studie der Florida Atlantic University (FAU) zeigen, dass Sexting bei Jugendlichen weniger weit verbreitet ist, als bisher angenommen wurde. Lediglich 11 Prozent der Probanden gaben an bereits selbst erotischen Content versendet zu haben. […]

Private Überschuldung – Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Private Überschuldung

Mobilfunk als Schuldenfalle für junge Menschen

Das Statistische Bundesamt hat eine Statistik zur privaten Überschuldung veröffentlicht. Aus der Statistik geht hervor, dass die meisten jungen Personen unter 25 Jahren Schulden bei Telekommunikationsunternehmen haben. Der Hauptauslöser ist eine unwirtschaftliche Haushaltsführung. […]

Nach jahrelangen Verhandlungen – Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Nach jahrelangen Verhandlungen

Unitymedia-Übernahme durch Vodafone

Die EU-Kommission hat der Übernahme des Kölner Kabelnetzbetreibers Unitymedia durch den britischen Konzern Vodafone unter bestimmten Auflagen zugestimmt. Mit dieser Entscheidung gehen jahrelange Verhandlungen mit der Unitymedia-Mutter Liberty Global zu Ende. […]

VATM und Telekom – ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

VATM und Telekom

Ist die Zukunft von Call-by-Call gesichert?

Die Bundesnetzagentur will durch den Druck der EU-Kommission die Grundlage für Call-by-Call und Preselection aufheben. VATM und Telekom wollen nun gemeinsam eine Lösung für die weitere Nutzung der Sparvorwahlen in Deutschland finden. […]