Sicherheitsexperten warnen – Wurm Koobface statt Weihnachtsvideo

Sicherheitsexperten warnen - Wurm Koobface statt Weihnachtsvideo

Ob Umweltkatastrophen, ob politische, gesellschaftliche oder saisonale Ereignisse, die bösen Jungs finden immer einen Aufhänger, um ihre Opfer in die Falle zu locken. Sicherheitsunternehmen warnen derzeit vor einer vermeintlichen Weihnachtsbotschaft, über die sich der vornehmlich aus sozialen Netzwerken bekannte Koobface-Wurm verbreitet. Diese besonders intelligente Schadsoftware späht Daten aus und kann sogar den Computer lahmlegen, warnen die Sicherheitsexperten von Panda-Security.

Über einen gehackten Facebook-Account erhalten andere Mitglieder derzeit einen Link auf eine gefälschte YouTube-Seite. Dort hat `SantA´ ein Weihnachts-Video bereitgestellt, das aber erst nach der Aktualisierung des Flash-Players abrufbar ist, scheint es. Klickt der arglose Besucher auf `Installieren´ wird eine Datei namens setup.exe auf seinen Computer geladen. Sie ist Teil des Koobface-Wurms.

Der Koobface-Wurm nutzt insbesondere soziale Netzwerke und das äußerst intelligent. Das besondere an ihm ist unter anderem, dass er auch dann noch Schaden anrichten kann, wenn er den Kontakt zu seinem Kontrollserver verloren hat. Dafür nimmt er Kontakt mit anderen infizierten Computern auf. Der Wurm ist seit mehr als einem Jahr bekannt und taucht in immer neuen, weiter entwickelten Varianten auf. Generell gilt: Antiviren-Software, Anwendersoftware und Betriebssystem immer auf dem neusten Stand halten und stets umsichtig sein.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


eins + achtzehn =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Mobilfunk Netzausbau – „Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

Mobilfunk Netzausbau

„Graue Flecken“ durch Kooperation schließen

In Zukunft wollen die drei Netzbetreiber in Deutschland kooperieren, um eine bessere Versorgung mit mobilem Breitband zu erreichen. In Gebieten, in denen ein Anbieter über kein Netz verfügt, dürfen Kunden künftig das Netz der anderen Anbieter mitnutzen. […]

Signal-Messenger – WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Signal-Messenger

WhatsApp-Alternative knackt 50 Millionen-User-Marke

Immer mehr Personen greifen auf die sichere WhatsApp-Alternative Signal zurück. Nun wurde im Google-Play-Store die 50 Millionen-Nutzer-Marke geknackt. Die zunehmende Beliebtheit des Dienstes könnte unter anderem mit den geplanten neuen Datenschutzrichtlinien von WhatsApp in Zusammenhang stehen. […]

Deutscher Bundestag

E-Commerce

Neue Gesetze zur Stärkung des Verbraucherschutzes

Das Bundeskabinett hat einen neuen Gesetzentwurf beschlossen, der die Verbraucherrechte stärken soll. Beispielsweise müssen Software-Updates künftig über den „maßgeblichen Nutzungszeitraum“ bereitgestellt werden. Darüber hinaus sollen Unternehmen zu einer „wesentlichen Hinweispflicht“ verpflichtet werden. […]