Preisaktion an Telefonzellen – Dt. Telekom bietet SMS für 10 Cent an

Preisaktion an Telefonzellen - Dt. Telekom bietet SMS für 10 Cent an

Öffentliche Telefonzellen braucht heute kaum noch jemand. Im Zeitalter des Handy wurden immer mehr öffentliche Telefonstellen um- und abgebaut, weil sie sich nicht rentierten. Inzwischen gibt es deutschlandweit nur noch rund 75.000 Exemplare. Doch immer wieder hört man von ihnen, beispielsweise weil man an manchen von ihnen wieder mit DM-Münzen bezahlen kann oder auch weil neuartige Geräte aufgestellt wurden. Die öffentlichen Telefone der Dt. Telekom sind im Notfall sicherlich hilfreich und ihre Nutzung ist anonym, günstig sind die daran geltenden Tarife jedoch nicht. Preise von rund 30 Cent pro Minute für Telefonate in das deutsche Festnetz und 80 Cent pro Minute in deutsche Mobilfunknetze sind keine echte Alternative zu einem günstigen Handytarif. Auch SMS, die mit den neueren Generationen der Geräte verschickt werden können, sind mit regulär 30 Cent je Stück nicht günstig.

Wer den SMS-Versand an Telefonzellen jedoch schon immer mal nutzen wollte, kann das jetzt mit einer großen Ersparnis tun. Die Dt. Telekom kündigte an, dass der Versand von Kurznachrichten im Rahmen einer sogenannten SMS-Sommeraktion bis Ende September günstiger sein wird. Für 10 Cent pro Stück ist der SMS-Versand an allen öffentlichen Telefonstellen, an denen mit Münzen oder Telefonkarte bezahlt werden kann, möglich. Dieser Preis liegt auf dem niedrigen Niveau der Discount-Mobilfunkanbieter, liegt rund 65 Prozent unter dem regulären Preis und ist deshalb ein echtes Schnäppchen.

Um eine SMS an einer öffentlichen Telefonstelle der Dt. Telekom zu versenden, muss an dem Telefon die `SMS´- Taste gedrückt werden. Danach sollte der Nutzer den Anweisungen des Geräts folgen und kann seine Kurznachricht über das Tastenfeld eingeben. Als Absender erscheint bei dem Empfänger die Kennung des öffentlichen Telefons. Damit der Versand einer SMS auch wirklich günstig ist, sollte das Kleingeld passend eingeworfen werden. Restbeträge zahlen die Geräte nämlich nicht aus.

Weitere Informationen

Handyvertrag – Vergleich
Prepaid-Karte (Guthabenkarte) – Vergleich
Handy Flatrate – Vergleich
Mobil surfen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Ratgeber - Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Ratgeber

Balkonkraftwerk, worauf sollte geachtet werden?

Balkonkraftwerke sind inzwischen bereits in den Prospekten von Supermärkten angekommen. Solche Mini-Solaranlagen oder Plug-In-Photovoltaikanlagen, sind im Endeffekt kleine, kompakte Photovoltaikanlagen, die speziell dafür konzipiert sind, auf Balkonen, Terrassen oder in Gärten von Privathaushalten genutzt zu werden. […]

Optoelektronisches Pflaster – Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Optoelektronisches Pflaster

Handgelenk-Gadget für Barrierefreiheit

Forscher haben ein neues Kommunikationssystem entwickelt, das für mehr Barrierefreiheit sorgt. Das Pflaster, das einfach auf das Handgelenk geklebt wird, ermöglicht die Übersetzung von kleinsten Bewegungen in Wörter und Text. […]

„IoT Satellite Connect“ – Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

„IoT Satellite Connect“

Telekom bietet Tarife für globale Vernetzung

Die Deutsche Telekom hat auf dem Mobile World Congress in Barcelona zwei Tarife vorgestellt, die terrestrische und satellitengestützte Konnektivität vereinen. Das Mobilfunkunternehmen ermöglicht hierdurch die Kommerzialisierung der Satellitenkonnektivität. […]

KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]