Grossrazzia beim Hacker-Forum – BKA ging gegen Internetbetrüger vor

Razzia bei Internetbetrügern

Das Bundeskriminalamt (BKA) teilte heute mit, dass gestern eine groß angelegte Razzia bei Mitgliedern eines Hacker-Forums vorgenommen wurde. Mehr als 200 Beamte waren im Einsatz. Sie durchsuchten 46 Wohn- und Arbeitsräume in Deutschland und stellten Computer und Datenträger sowie durch Betrügereien erlangte hochwertige Waren sicher. In Österreich wurden vier weitere Räumlichkeiten durchsucht. In Deutschland wurden drei Männer vorläufig festgenommen, ein Österreicher sitzt in Untersuchungshaft. Die Beamten hatten zuvor ein Jahr lang in der Szene, der so genannten `Underground Economy´ ermittelt.

Bei den Beschuldigten soll es sich um Mitglieder und Verantwortliche eines Internetforums handeln, das sich selbst als `Elite-Crew´ bezeichne. Es soll als Plattform für den Austausch und Handel mit illegal erlangten Zugangsdaten, Kreditkarten- und Kontodaten, Schadsoftware und Anleitungen für Dokumentenfälschungen und Betrugsstraftaten. Die beschuldigten Mitglieder des Forums sollen sehr professionell unter ihren Pseudonymen agiert haben. Ihnen wird vorgeworfen, zahlreiche fremde Computer gehackt und Online-Betrügereien begangen zu haben. Zudem soll der Administrator des Forum ein Botnetz mit mehr als 100.000 Computern betrieben haben. Botnetze bestehen aus mehreren mit Schadsoftware infizierten Rechnern, dessen Nutzer von dem Befall meistens nichts bemerken und können zum Beispiel für massenhaften Spam-Versand missbraucht werden. Das BKA spricht von einem erstmals bedeutenden Schlag gegen die deutschsprachige kriminelle Underground Economy und erwartet, dass die Auswertung der sichergestellten Daten Hinweise auf weitere Straftäter ergibt.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − 6 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Brexit-Falle – Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Brexit-Falle

Zusatzkosten beim Einkauf in britischen Onlineshops

Aktuell häufen sich die Beschwerden von Verbrauchern, die Ware in britischen Onlineshops bestellt haben. Häufig fallen hohe Zusatzkosten an, da das Land nicht mehr zum EU-Binnenmarkt gehört. Die Händler informieren die Kunden meist jedoch nicht ausreichend über die zusätzlichen Kosten. […]

Zyklus-Apps – Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Zyklus-Apps

Intime Daten häufig ungefragt an Dritte weitergegeben

Millionen Frauen weltweit geben regelmäßig hochsensible Daten in Zyklus-Apps ein. Diese Daten werden jedoch nicht ausreichend geschützt und häufig ungefragt an Dritte weitergegeben. Dies zeigt eine Analyse von Forschern der Newcastle University und der Umeå University. […]

Fake Pop-Up-Fenster – BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Fake Pop-Up-Fenster

BNetzA schaltet Rufnummern konsequent ab

Die Bundesnetzagentur warnt vor falschen Pop-Up-Fenster-Fehlermeldungen und schaltet weiterhin konsequent Rufnummern ab, die dort für vermeintliche Hilfe angegeben werden. Hinter den Fake Pop-Ups stecken Betrüger, die Verbraucher zu einem teuren Reparaturauftrag drängen wollen. […]