Security Essentials – Kostenlose Antiviren-Software aus dem Hause Microsoft

Security Essentials - Kostenlose Antiviren-Software aus dem Hause Microsoft

Nach langer Entwicklungszeit veröffentlicht Microsoft heute die finale Version seiner Sicherheitssoftware Microsoft Security Essentials, kurz MSE. Sie ist der Nachfolger des Windows Live OneCare und ersetzt auch die Anti-Spyware-Lösung Windows Defender. Zusammen mit den modernen Microsoft-Betriebssystemen soll sie auf den PCs von Heimanwendern für einen umfassenden Schutz sorgen.

Das kostenlose Antivirenprogramm kontrolliert ständig im Hintergrund aktive Prozesse, Downloads und Email-Anhänge sowie Zugriffe auf Dateien, verspricht Microsoft. Außerdem können komplette Virenscans zu vorgegebenen Zeiten vorgenommen werden. Zudem überprüft das Programm Signaturen und soll vor Rootkits schützen. Dabei sei die Software ressourcenschonend, sodass sie auch auf älteren und auf leistungsschwächeren Systemen laufen kann, heißt es.

Das Microsoft Security Essentials kann kostenlos von Nutzer legaler Versionen der Windows Betriebssysteme verwendet werden. Sie kann, muss aber nicht. Denn wie bisher haben Windows-Nutzer die freie Wahl bei ihrer Antivirensoftware. Sie können Microsoft Security Essentials herunterladen oder sich auf die Antiviren-Software anderer Hersteller, zum Beispiel auf das für Privatanwender ebenfalls kostenlose und bewährte Sicherheitsprodukt Avira AntiVir verlassen.

Weitere Informationen

Sicherheit im Internet

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 + 15 =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Verschlüsselung – Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

Verschlüsselung

Forscher sicher: Schwachstelle absichtlich eingebaut

IT-Sicherheitsexperten sind sich sicher, dass der Verschlüsselungsalgorithmus GEA-1, der den Datenverkehr im 2G-Netz eigentlich schützen soll, absichtlich geschwächt wurde. Millionen Handynutzer waren demnach beim Surfen jahrelang schlecht geschützt. Hersteller und Organisationen müssen nun reagieren. […]

Techniker veröffentlichen Nacktfotos – Apple zahlt Millionen an Studentin

Techniker veröffentlichen Nacktfotos

Apple zahlt Millionen an Studentin

Nachdem zwei Techniker eines Vertragspartners von Apple während einer Reparatur intime Fotos einer jungen Frau auf deren Facebook-Seite veröffentlichten, zahlte der US-Tech-Riese nun einen Millionen-Betrag an die heute 21-Jährige. […]