Schadprogramm für Android-Smartphones – Trojaner versendet unbemerkt teure SMS

Schadprogramm für Smartphone

Die Sicherheitsexperten von Kaspersky Lab melden, eine weitere Version eines Trojaners entdeckt zu haben, der Smartphones mit Android-Betriebssystem infizieren kann. Das Schadprogramm werde über russische Webseiten verbreitet. Es tarne sich als Mediaplayer, der angeblich benötigt wird, um ein pornografisches Video zu sehen. Der Trojaner verschaffe sich Zugriff auf Inhalte des Smartphones und versende SMS-Nachrichten an eine gebührenpflichtige Nummer, die sechs US-Dollar pro Stück kosten, berichtet Kaspersky Lab.

Die Schwachstelle ist in diesem Fall der Anwender selbst. Die Smartphone-Betriebssysteme sind relativ sicher gegenüber Angriffen von außen und es ist (noch) kein Schadprogramm bekannt, das sich ohne die Zustimmung des Android-Anwenders installieren kann. Deshalb nutzen die Schadprogramme die Neugier und die Unaufmerksamkeit der Anwender aus, um sich zu verbreiten. Der beschriebene Trojaner, er wurde Trojan-SMS.AndroidOS.FakePlayer.b genannt und ist der zweite seiner Art, kann Smartphones nur infizieren, wenn er von dem Anwender manuell installiert wird.

Vor der Installation fragt das Programm nach Zugriffsrechten, die ein Player normalerweise nicht benötigt. Spätestens in diesem Moment sollte der Nutzer stutzig werden und im Zweifel von der Installation des Programms absehen. Hat ein Programm nämlich erst einmal die Zustimmung des Nutzers, kann es selbstständig und weitestgehend unbemerkt im Hintergrund agieren, zum Schaden des Nutzers.

Weitere Informationen

Handyvirus Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
KI-Phone – Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

KI-Phone

Telekom präsentiert Smartphone-Konzept ganz ohne Apps

Smartphones ohne Apps könnten die Zukunft sein. Auf der weltweit größten Mobilfunkmesse stellte die Telekom jetzt ein KI-Telefonkonzept vor, das über einen KI-Copiloten verfügt. Der sogenannte „magenta Concierge“ kann Befehle App-übergreifend ausführen, wodurch keine verschiedenen Apps mehr notwendig wären. […]

Digitale Medizin: Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Digitale Medizin

Sind Patienten bereit für den Online-Termin beim Zahnarzt?

Die Digitalisierung in der Medizin kann ein sensibles Thema sein, insbesondere wenn Patienten unmittelbar von den Veränderungen betroffen sind. Anstelle des traditionellen Zahnarztbesuchs wird zunehmend die Videosprechstunde eingeführt. Doch stellt sich die Frage, ob Patienten schon bereit sind für den Online-Termin beim Arzt. […]

Digital Services Act – EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Digital Services Act

EU-Regelwerk nun vollständig in Kraft getreten

Seit wenigen Tagen ist der Digital Services Act vollständig rechtsverbindlich geworden. Das bedeutet, dass jetzt auch „kleinere“ Onlinedienste wie eBay, Vinted, Kleinanzeigen und Co. dem EU-Regelwerk unterliegen. Ziel ist es, innerhalb der Europäischen Union ein sichereres Online-Umfeld zu schaffen. […]

Die neuen Flaggschiffe sind da – Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiffe sind da

Samsung Galaxy S24, S24+ & S24 Ultra

Die neuen Flaggschiff-Modelle S24, S24+ und S24 Ultra des südkoreanischen Herstellers Samsung kommen mit zahlreichen neuen KI-Funktionen. Diese ermöglichen beispielsweise das Überbrücken von Sprachbarrieren bei Anrufen und Chats. […]

Digitale Spaltung – 1,7 Millionen Haushalte ohne schnelles Internet

Digitale Spaltung

1,7 Millionen Haushalte ohne schnelles Internet

Die meisten Haushalte in Deutschland sind mittlerweile mit einer Breitbandversorgung von mindestens 50 Mbit/s versorgt. Es gibt jedoch immer noch mehr als drei Millionen Menschen, denen der Zugang zu einem schnellen Internet verwehrt bleibt. Dies führt zu digitaler Ausgrenzung der Betroffenen. […]