Schadprogramm für Android-Smartphones – Trojaner versendet unbemerkt teure SMS

Schadprogramm für Smartphone

Die Sicherheitsexperten von Kaspersky Lab melden, eine weitere Version eines Trojaners entdeckt zu haben, der Smartphones mit Android-Betriebssystem infizieren kann. Das Schadprogramm werde über russische Webseiten verbreitet. Es tarne sich als Mediaplayer, der angeblich benötigt wird, um ein pornografisches Video zu sehen. Der Trojaner verschaffe sich Zugriff auf Inhalte des Smartphones und versende SMS-Nachrichten an eine gebührenpflichtige Nummer, die sechs US-Dollar pro Stück kosten, berichtet Kaspersky Lab.

Die Schwachstelle ist in diesem Fall der Anwender selbst. Die Smartphone-Betriebssysteme sind relativ sicher gegenüber Angriffen von außen und es ist (noch) kein Schadprogramm bekannt, das sich ohne die Zustimmung des Android-Anwenders installieren kann. Deshalb nutzen die Schadprogramme die Neugier und die Unaufmerksamkeit der Anwender aus, um sich zu verbreiten. Der beschriebene Trojaner, er wurde Trojan-SMS.AndroidOS.FakePlayer.b genannt und ist der zweite seiner Art, kann Smartphones nur infizieren, wenn er von dem Anwender manuell installiert wird.

Vor der Installation fragt das Programm nach Zugriffsrechten, die ein Player normalerweise nicht benötigt. Spätestens in diesem Moment sollte der Nutzer stutzig werden und im Zweifel von der Installation des Programms absehen. Hat ein Programm nämlich erst einmal die Zustimmung des Nutzers, kann es selbstständig und weitestgehend unbemerkt im Hintergrund agieren, zum Schaden des Nutzers.

Weitere Informationen

Handyvirus Ratgeber

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × vier =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Knaller-Angebot zur Blackweek – 45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Knaller-Angebot zur Blackweek

45 GB Datenvolumen kostenfrei bei Vodafone

Vodafone bietet Neukunden zur Blackweek ein Hammer-Angebot, das völlig kostenfrei und ohne Verpflichtungen genutzt werden kann. Die Aktion ist noch bis Mitte Dezember gültig und kann ganz einfach über die Webseite des Anbieters gebucht werden. […]

Nutzung steigt stetig - Gesundheits-Apps auf Rezept

Nutzung steigt stetig

Gesundheits-Apps auf Rezept

Die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens scheint voranzuschreiten. Denn Gesundheits-Apps, die medizinisch verordnet werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Die Anwendungen kommen bei den Patienten überwiegend positiv an und sind für verschiedene Gesundheitsbereiche verfügbar. […]

Ein Besteller & ein Ladenhüter - So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Besteller & ein Ladenhüter

So kommen die iPhone 14 Modelle an

Ein Check der Nachfrage-Verteilung der iPhone 14-Modelle zeigt, dass eines der Geräte besonders beliebt ist, während ein anderes kaum verkauft wird. Die unterschiedliche Beliebtheit hat mittlerweile sowohl zu einem Produktionsstopp als auch zu enormen Lieferengpässen geführt. […]