Alice – o2 will Marke innerhalb von zwei Jahren vom Markt verschwinden lassen

alice

Die Marke Alice wurde vor allem durch das italienische Modell Vanessa Hessler geprägt, der blonden Frau in dem roten Kleid. Alice war eine Marke des Hamburger Telekommunikationsanbieters HanseNet, der im vergangenen Jahr von Telefonica S.A, dem spanischen Mutterkonzern von o2 Germany, gekauft wurde. (telespiegel-News vom 06.11.2009) o2 versprach sich davon, auf dem Festnetz- und DSL-Markt besser Fuß fassen zu können. Rund 900 Millionen Euro blätterte Telefonica dafür auf den Tisch und erhielt auch die Nutzungsrechte an der Marke Alice, allerdings nur für drei Jahre.

Nun kündigte o2 an, die Marke Alice sukzessiv aufgeben zu wollen. Das soll innerhalb der nächsten zwei Jahre geschehen. „Unsere DSL-Marke in Deutschland wird in Zukunft o2 sein„, sagte o2-Deutschland-Chef Rene Schuster. Die derzeit 2,1 Millionen Alice DSL-Kunden sollen möglichst Kunden des Konzerns bleiben. Das o2 DSL-Angebot nutzen derzeit rund 300.000 Kunden. Langfristiges Ziel von dem kleinsten deutschen Mobilfunknetzbetreiber o2 ist, seinen Kunden mehrere Produkte aus einer Hand zu verkaufen und auf die Mitbewerber aufzuschließen.

Update vom 01.09.2011

Im o2 DSL-Onlineshop ist seit heute kein o2 DSL, sondern nur noch Alice DSL bestellbar.
Weitere Informationen
DSL Preisaktionen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × eins =

Die aktuellsten telespiegel Nachrichten
Samsung Top-Modelle – Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Samsung Top-Modelle

Das neue Galaxy Note 20 und das Note 20 Ultra

Der Smartphone-Hersteller Samsung hat seine neuen Top-Modelle der Note-Reihe vorgestellt. Während das Note 20 Ultra mit neuer Technik daherkommt, fehlen dem Note 20 einige wichtige Funktionen. Beide Modelle können bereits vorbestellt werden und kommen am 21. August auf den Markt. […]

Klau von Bewerberdaten – Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Klau von Bewerberdaten

Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Mit Hilfe von fingierten Stellenangeboten, gelang es einem Berliner Unternehmen über die Jobbörse der Arbeitsagentur an zahlreiche Bewerberdaten zu gelangen. Datenschützer und die Arbeitsagentur stufen das Verhalten als kriminell ein, doch die Staatsanwaltschaft hat nun die Ermittlungen eingestellt. […]

urteil

Blauer Haken in WhatsApp

Urteil: Wirksamwerden der Willenserklärung

Das Landgericht Bonn hat entschieden, dass die zwei blauen Haken bei WhatsApp eine Willenserklärung wirksam machen. Zudem wurde erklärt, dass Vertragsparteien alle Kommunikationswege überprüfen müssen, die bisher verwendet wurden. […]

Dubioser Punkteklau - Payback-Kunden in Aufregung

Dubioser Punkteklau

Payback-Kunden in Aufregung

Die Aufregung unter Payback-Kunden ist groß. „Abzocke“, „Betrug“ und „Punkteklau“ lauten die Vorwürfe, die derzeit die Verbraucherzentrale NRW, Facebook und Bewertungsportale erreichen. Denn bei vielen Kunden sind plötzlich die Guthabenpunkte, oftmals im Wert von 50 oder 100 Euro, teilweise sogar weit darüber verschwunden. […]